FC Schwandorf/Worndorf/Neuh. vs. SG TeWa 3:2 (3:0)

Aufgrund von Fehlern in der Defensive und zu wenig Durchschlagskraft in der Offensive musste unsere SG eine völlig unnötige Niederlage einstecken.
Wir hatten nach 7 Minuten die erste Torchance der Partie; nach Flanke von Marius Preter auf Mark Zeller, war dessen Schuss zu unplatziert und verfehlte das Tor der Gastgeber. Eine Doppelchance von Hannes Fluck und Mark Zeller brachte ebenfalls keinen Treffer (20.). Mit ihrer ersten Offensivaktion gelang den Gastgebern in der 21. Minute der Führungstreffer. Mit der zweiten Aktion gelang Schwa-Wo sechs Minuten später dank gütiger Mithilfe unserer Defensive im Nachschuss das 2:0, nachdem Dominick Schwarz zuerst noch parieren konnte. Im Anschluss an dieses Tor dezimierten sich die Gastgeber wegen Meckern mit einer gelb-roten Karte, so dass wir gut eine Stunde in Überzahl spielten. Marius Preter hatte Pech, dass sein Freistoß an die Unterkante der Latte krachte. Gänzlich wurde der Spielverlauf auf den Kopf gestellt, als die Gastgeber mit der dritten Offensivaktion nach einem Freistoß den dritten Treffer erzielten (39.).

Etwas Hoffnung keimte auf, als uns in der 53. Minute das 3:1 durch Mark Zeller gelang, der einen Schuss von Patrick Maus ins Tor verlängerte. In der Folge drängten wir die Gastgeber in die Defensive, es entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor. Immer wieder waren aber die Pässe zu ungenau; wir spielten gefällig bis zum Strafraum, die entscheidenden letzten Pässe kamen aber nicht an, so dass wir trotz Überlegenheit nur zu wenigen Chancen kamen und das Abwehrbollwerk nicht knacken konnten. Wenn wir wie Hannes Fluck endlich mal gefährlich zum Abschluss kamen, waren die Schüsse zu unplatziert auf den Torhüter, so dass dieser parieren konnte. In der 85. Minute erzielten wir durch Kay Hofmann den Anschlusstreffer und warfen in der Schlussphase alles nach vorne. Der Ausgleich gelang uns jedoch gegen den spielerisch sehr limitierten Gastgeber leider nicht mehr, so dass wir mit leeren Händen die Heimreise antreten mussten.
Die Niederlage schmerzt umso mehr, da sie gegen einen mittelmäßigen Gegner hingenommen werden musste, der sicherlich auch um die Abstiegsplätze mitspielen wird. Unser Trend geht leider auch Richtung Tabellenkeller.

Tore: 1:0 (21.) Glocker, 2:0 (27.) Preiss, 3:0 (39.) Reutebuch, 3:1 (53.) Mark Zeller, 3:2 (85.) Kay Hofmann
Bes.Vork.: rote Karte (29.) gegen FC Schwa-Wo
Schiedsrichter: Michael Schulz (Konstanz)

Am kommenden Sonntag empfangen wir die Landesligareserve des SC Gottmadingen-Bietingen im heimischen Espelstadion. Hier ist Konzentration und Einsatz über 90 Minuten gefordert, um den Negativtrend der vergangenen Spiele zu stoppen und hoffentlich in die Erfolgsspur zurückzufinden, da es ansonsten ruckzuck in Richtung Abstiegsplätze geht, zumal wir gegen die meisten vorderen Mannschaften noch spielen müssen.

SV Bohlingen II vs. SG TeWa II

Am heutigen Auswärtsspiel bei Bohlingen 2, war schon viel Unruhe vor dem Spiel angesagt.
Nachdem wir an den Sportplatz in Bohlingen ankamen, wurden wir kurzerhand in die Halle ins Dorf geschickt, um uns dort umzuziehen. So kam es das wir erst 30 Minuten vor Spielbeginn auf dem Platz standen, um uns warm zu machen. Die Trainer hatten einen 17 Mann Kader mit dabei, worüber vermutlich jeder Trainer einer Zweiten Mannschaft sich freuen würde, nicht aber in unserem Fall. Denn von den 17 Mann waren 5 angeschlagen und daher der Einsatz fraglich. Dies führte auch dazu, dass wir ein neues Gesicht mit Marco Schuhwerk aus der eigenen A – Jugend von Beginn an auf dem Platz sahen.
Bei Spielbeginn zog sich die Unruhe und Unaufmerksamkeit im Zuge der Spiel Vorbereitung weiter fort. Wir standen vom Gegner zu weit entfernt und rannten Ball und Mann nur hinterher. In der 17 Minute mussten wir dann – wie so oft in den Spielen zuvor – einem Rückstand hinnehmen, welcher durch einen fragwürdigen Foul Elfmeter Zustande kam. Da kein Aufbäumen unserer Zwooten nach diesem Rückstand aufkam musste man 5 Minuten später erneut ein Gegentor zum 0 zu 2 hinnehmen. Etwa ab der 30. Minute kam die Reserve der TeWa besser ins Spiel und ließ den Ball kontrollierter in den eigenen Reihen laufen. Zur Halbzeitansprache wurden die Fehler aufgearbeitet und man nahm sich viel vor.

Nachdem in der 47. Spielminute die Gastgeber einen Spieler mit der gelb-roten Karte verloren und in Unterzahl spielen musste erzielte unser Stürmer Tobias Hock in der 50. Minute den wichtigen 1 : 2 Anschlusstreffer. Hoffnung kam auf. Leider wurde in Überzahl nicht genügend investiert, um den Ausgleich zu erreichen. So war auch die 87. Spielminute symbolhaft für das gesamte Spiel, als Tobias Hock den Ball auf das leere Tor schoss, diesen aber nicht richtig traf und vor der Torlinie von dem nach gesprintetem Torhüter geklärt wurde.
Um das Spiel zusammenzufassen, haben wir heute zurecht kein Punkt verdient, da man sich mehr mit dem Gegner beschäftigte als auf die eigene Stärken zu setzen. Jetzt müssen wir am nächsten Sonntag im Heimspiel gegen die Reserve Mannschaft des FC Singen wieder geschlossen und kämpferisch auftreten, um an die Erfolge der Spiele zuvor anzusetzen.

Tore:                                    50. Minute Tobias Hock, Assist: Marco Fluck Besonderheit:                  89. Minute gelb/rot Kevin De Croos
90. Minute gelb/rot Julian Wick

Schiedsrichter:                 Stefan Lösch

SG TeWa II vs. HSK Croatia Singen 3:2 (2:1)

Am sechsten Spieltag stand die Heim Partie gegen den derzeit zweitplatzierten HSK Croatia Singen in Watterdingen an.
Viel nahm man sich an diesem schönen Herbsttag vor, so auch Taktisch. Anders als gewohnt setzten die Trainer auf ein 3-5-2 System um die Defensive zu stärken und es dem Gegner Offensiv schwer zu machen. Leider ging das in der ersten Spielminute schon nicht auf, als Singen einen langen Ball aus der Defensive über das gesamte Spielfeld in den Lauf des Stürmers schoss, und dieser problemlos ins Tor einschob. Doch als wäre nichts passiert, behielt man das System bei und erkämpfte sich immer mehr Spielanteile und Ballbesitz. In der 28. Minute war es dann soweit, Tobias  Maus zwirbelte eine scharfe Ecke von links perfekt an das Fünfer Eck, der Gegner bekam den Ball nicht weg so dass Pierre Sailer aus 20 Meter den Ball (etwas abgefälscht) unhaltbar ins Tor einnetzen konnte. Zwischenzeitlich versuchte Singen weiterhin mit langen Bällen gefährlich zu werden, doch dies wurde von der TeWa-Defensive unterbunden. In der 37. Spielminute setzte sich Tobias Maus im linken Mittelfeld im Zweikampf gut durch und schoss den Ball diagonal zu Rene Maier in den Lauf. Dieser setzte sich im Strafraum durch und legte den Ball zurück auf den 16 Meter Raum wo Tobias Hock eiskalt und per Direktabnahme flach ins linke untere Toreck abschloss. Mit der 2 : 1 Führung ging es dann in die Pause.

In der zweiten Halbzeit machte Singen ordentlich Druck und spielte immer wieder mit langen Bällen gefährlich in die Offensive. Jedoch wurde dies von der TeWa-Abwehr und dem stark aufgelegten Torhüter Martin Hoffmann immer wieder geklärt. Dadurch dass der Gegner auf den Anschlusstreffer drängte ergab sich für die Zwoote die ein oder andere Konterchance um das Ergebnis weiter auszubauen. Doch die Konterchancen zur höheren Führung wurden durch Tobias Hock liegen gelassen. In der 83. Spielminute zeigte dann Martin Hoffmann ein „BIG SAFE“. In einer eins gegen eins Situation setzte er sich gegen den HSK Angreifer souverän durch.
Das 3 : 1 viel dann in der 88. Minute, als der Ball zu Tobias Hock rechts raus gespielt wurde und dieser den Ball auf Marco Fluck weiterleitete.  Marco Fluck behielt den Überblick und legte den Ball in die Mitte zum aufgerückten Johannes Gilli, dieser schloss im eins gegen eins erfolgreich ab. In der Nachspielzeit gelang dem Gegner dann noch der Anschlusstreffer, ehe der Schiedsrichter das Spiel abpfiff.

Mit zwei Siegen in Folge reisen wir nun am nächsten Spieltag zu Bohlingen 2 um die Erfolgsserie fortzuführen.

Tore:                                    28. Minute Pierre Sailer, Assist: Tobias Maus

                                               37. Minute Tobias Hock, Assist: Rene Maier

                                               88. Minute Johannes Gilli, Assist: Marco Fluck

Besonderheit:                  89. Minute gelb/rot Johannes Gilli

Schidsrichter:                    Armando Löffler

SG TeWa vs. FSG Zizenhausen/Hi/Ho 2:2 (2:1)

Aufgrund eines deutlichen Leistungsabfalls in der zweiten Hälfte mussten wir uns vor einer stattlichen Zuschauerkulisse mit einem Punkt begnügen.
Bei herrlichem Herbstwetter erwischten wir einen Start nach Maß: Dominik Brake flankte auf seinen Bruder Simon, der mit einem platzierten Schuss per Außenrist aus 14 Metern ins Toreck zur Führung für unsere SG traf (6.). In der 11. Minute konnte sich Dominick Schwarz erstmals auszeichnen, als er einen Schuss aus der Torecke fischte. Die nächste Chance hatte Hannes Fluck nach einer guten Einzelaktion, scheiterte aber am Gästekeeper (15.). Im Gegenzug konterten die Gäste clever und erzielten nach einem schönen Querpass durch Schafhäutle den Ausgleich, der im Rücken der Abwehr nahezu unbedrängt zum Abschluss kam. In der 29. Minute konnte der Gästekeeper einen Schuss von David Böhm von der Strafraumgrenze entschärfen. Nach einer Ecke hatten wir zweifach die Chance zur Führung, konnten den Ball aber nicht im Tor unterbringen (31.). Mark Zeller schoss nach präziser Flanke von Hannes Fluck zu schwach, so dass der Torhüter problemlos klären konnte (37.)  Zwei Minuten später wurde Mark Zeller gefoult; den Freistoß aus gut 22 Metern versenkte Dominik Brake mit einem klasse Schuss zur 2:1-Führung. Danach blieben wir am Drücker. Nach einem guten Spielzug passte Hannes Fluck auf Yannick Brake, der den Ball zunächst verlor, ihn sich aber gut zurück erkämpfte und auf Kay Hofmann passte; dessen Pass war nicht genau genug, so dass die nächste gute Einschussmöglichkeit vergeben wurde (44.). In der Nachspielzeit der ersten Hälfte vergaben wir eine hundertprozentige Torchance. Marius Preter bediente Hannes Fluck mustergültig mit einem Pass in die Schnittstelle der Abwehr, so dass dieser alleine auf den Torhüter zulaufen konnte; anstatt den Keeper zu umspielen schoss er ihn an. Den abprallenden Ball konnte er sich wieder erobern und spielte quer auf Mark Zeller, der den Ball aber knapp nicht im Tor unterbringen konnte. So blieb es bei der nur knappen Pausenführung, die auf jeden Fall bei dieser Anzahl von guten Chancen ein Tor höher hätte ausfallen müssen.

In der zweiten Hälfte kamen die Gäste zusehends besser ins Spiel, da bei unserer SG wiederum ein deutlicher Leistungsabfall zu verzeichnen war und sich die Fehlpässe im Spielaufbau häuften. Es scheint, dass bei den Spielern konditionelle Defizite vorhanden sind. In der 59. Minute war die Abwehr nicht im Bilde; Gästestürmer Schafhäutle kam nach einem guten Querpass frei zum Schuss, der glücklicherweise an den Außenpfosten krachte. Unsere einzige gefährliche Offensivaktion in Hälfte zwei war ein Freistoß von Dominik Brake aus halbrechter Position, den der Gästekeeper per Faustabwehr entschärfte (59.). Die Gäste blieben in der Folge spielbestimmend und drängten uns in die Defensive; nach vorne gelang uns keine Entlastung mehr, da wir vorwiegend mit langen Bällen operierten, die postwendend wieder zurückkamen. Durch Abspielfehler konnten die sich bietenden Konterchancen ebenfalls nicht genutzt werden. In der 78. Minute schlenzte Biller frei stehend aus 10 Metern den Ball zum 2:2-Ausgleich ins Tor. In der Schlussphase drängten die Gäste auf den Siegtreffer. Ein Schuss aus 16 Metern verfehlte um Haaresbreite das Tor (88.). In der Schlussminute hatten die Gäste nach einem gut vorgetragenen Angriff die Riesenchance zum Siegtreffer; wir hatten jedoch Glück, dass der Gästestürmer nach einem klasse Querpass frei vor Torhüter Dominick Schwarz den Ball nicht an diesem vorbei bringen konnte, da er klasse per Fußabwehr parierte und uns damit einen Punkt sicherte, über den wir letztlich froh sein mussten.
Aufgrund der mangelhaften Chancenverwertung in der ersten Hälfte versäumten wir es, frühzeitig für klare Verhältnisse zu sorgen; aufgrund der zweiten Hälfte war der Punktgewinn jedoch eher glücklich.

Tore: 1:0 (6.) Simon Brake 1:1 (16.) Schafhäutle,  2:1 (39.) Dominik Brake, 2:2 (78.) BillerSchiedsrichter: Ergün Basöz (Radolfzell) – Zuschauer: 150 

Am kommenden Sonntag gastieren wir bei der SG Schwandorf/Worndorf/Neuh., bei der wir unbedingt zumindest einen Punkt mit nach Hause nehmen sollten. Hierzu ist jedoch eine konzentrierte Leistung über 90 Minuten vonnöten.

FSV Phönix Gottmadingen vs. SG TeWa II 2:9

Im fünften Saisonspiel sollte für die zweite Mannschaft endlich der erste Saisonsieg her.
In dieser Auswärtspartie rissen wir von Anfang an das Spiel an uns und holten einige gute Chancen heraus. Aber wie so oft erzielte Phönix Gottmadingen mit einem Sonntagsschuss in der 16. Minute den Führungstreffer. Der Ausgleich unsererseits gelang Dominik Ley nach einer Ecke in der 33. Minute gegen seine ehemalige Mannschaft. In der 41. Minute legte Tobias Hock sogar das 2:1 nach. Während die Heimmannschaft mit ihren Gedanken vermutlich bereits in der Pause war, nutzte Michael Zendler seine Chance und schoss das 3:1 für unsere Mannschaft.

Nach dem Seitenwechsel erhöhte Johannes Gilli in der 61. zum 4:1 mit einer technisch perfekten Volleyabnahme. Nach eigenem Ballverlust konnte Phönix Gottmadingen in der 70. Minute nochmal den Anschlusstreffer erzielen. Der fünfte Streich unserer Mannschaft, durch Rene Maier lies aber nicht lange auf sich warten, womit das Spiel schlussendlich auch entschieden wurde. Wir ließen danach aber kein bisschen lockerer. Die weiteren Treffer dieser Partie erzielten nochmals Tobias Hock und Michael Zendler sowie Manuel Stuhler und Manuel Nutz zum auch in der Höhe verdienten 2:9 Auswärtssieg.

Tore: 2x Tobias Hock, 2x Michael Zendler, Dominik Ley, Johannes Gilli, Rene Maier, Manuel Stuhler, Manuel Nutz

Unsere Zweite Mannschaft bleibt damit weiterhin auf dem 11. Tabellenplatz und empfängt am Sonntagmorgen Croatia Singen um 10:30 Uhr in Watterdingen.

Hegauer FV II vs. SG TeWa 3:0 (1:0)

Erneut mussten wir im Derby gegen die Landesligareserve eine verdiente Niederlage hinnehmen.
Die Gastgeber waren zu Beginn klar tonangebend und drängten uns in die Defensive. Bei einem gefährlichen Weitschuss war Dominick Schwarz im Tor unserer SG zur Stelle (14.). Im Gegenzug kamen wir zu unserer ersten Chance; der Schuss von Dominik Brake konnte aber vom Hegauer Keeper entschärft werden. Kurz darauf gelang den Gastgebern mit einem Schuss aus 20 Metern ins Toreck, der nicht ganz unhaltbar schien, die Führung (17.). Trotz des Rückstands kamen wir nun besser in die Partie. Nach einer Flanke von Dominik Brake kam Hannes Fluck einen Schritt zu  spät (20.). In der 29. Minute scheiterte Yannick Brake mit einer Großchance am Keeper der Gastgeber. Die nächste hochkarätige Chance für unsere SG hatte erneut Yannick Brake, dessen Kopfball nach guter Flanke von Marko Frank knapp am Tor vorbei ging (38.). Kurz vor der Pause verlängerte Yannick Brake eine Flanke von David Böhm erneut übers Tor, so dass es zur Pause bei der knappen Führung der Gastgeber blieb, da wir unsere Chancen nicht nutzen konnten.

Zu Beginn der zweiten Hälfte hatten wir die nächste gute Einschussmöglichkeit durch Mark Zeller, der zu lange mit dem Abschluss zögerte (53.). Nach einem Laufduell zwischen Hannes Fluck und HFV-Stürmer Sommer  kam dieser im Strafraum zu Fall; der Schiedsrichter entschied auf Elfmeter, den die Gastgeber sicher verwandelten (59.). Damit war an diesem nasskalten Nachmittag die Moral unserer Mannschaft gebrochen. In der 78. Minute bekamen die Gastgeber nach einem unnötigen Haltegriff im Strafraum einen weiteren Elfmeter zugesprochen, den sie erneut sicher verwandelten.
Aufgrund der besseren Chancenverwertung gewannen die Gastgeber das Derby verdient. Unsere SG sollte sich in den kommenden Spielen unbedingt im Defensivverhalten cleverer verhalten; in den ersten Saisonspielen haben wir durch ungeschickte Foulspiele deutlich zu viele Elfmeter und Freistöße in Tornähe gegen uns erhalten.

Tore: 1:0 (17.) Watras, 2:0 (59.) Greco (FE.), 3:0 (78.) Sommer (FE.)
Schiedsrichter: Julian Bühner

Zum nächsten Heimspiel empfangen wir am kommenden Sonntag die FSG Zizenhausen/Hindelwangen/Hoppetenzell im Espelstadion in Tengen. Mit einer konzentrierten und engagierten Leistung gilt es, wieder in die Erfolgsspur zurückzufinden und hoffentlich einen „Dreier“ einzufahren.

SG Stahringen/Espasingen vs. SG TeWa 0:1 (0:1)

Bei sommerlich warmem Wetter sahen die Zuschauer eine umkämpfte mittelmäßige Partie, die wir knapp für uns entscheiden konnten.
Unsere SG, die aufgrund Krankheit und Verletzungen mehrere Stammkräfte ersetzen musste, kam zunächst gut ins Spiel. Mit Pressing wurde der Gegner unter Druck gesetzt und dadurch ein Eckball herausgeholt. Diesen zirkelte Marius Preter mustergültig auf den Kopf von Hannes Fluck, der nach 7 Minuten zur Führung für unsere SG einnickte. In der Folge kamen wir durch Eckbälle und Freistöße zu drei weiteren Offensivaktionen, die wir aber nicht verwerten konnten. Die Gastgeber hantierten vorwiegend mit langen Bällen, die wir zumeist gut verteidigen konnten. Durch Leichtsinnsfehler in unserer Defensive kam Stahringen/Espasingen dennoch auch zu wenigen Chancen. Das Spiel war geprägt von viel Kampf und zahlreichen Fouls sowie beidseits von Abspielfehlern, so dass nur wenig Spielfluss zustande kam.

In der 47. Minute verteidigten wir unclever im Strafraum und verursachten ein unnötiges Foulspiel, so dass der Schiedsrichter folgerichtig auf Elfmeter für die Gastgeber entschied. Mit einer Glanzparade wehrte Dominick Schwarz im Tor unserer SG den Elfer klasse ab und bewahrte uns vor dem Ausgleich. In der zweiten Hälfte ergaben sich danach beidseits nur wenige Einschussmöglichkeiten; die beiden Mannschaften neutralisierten sich, das umkämpfte Spiel plätscherte vor sich hin. In der Defensive standen wir dank gutem Einsatz weitgehend sicher und ließen wenig zu. Etwas Glück hatten wir bei einem Pfostentreffer der Gastgeber, die sonst aber auch in der Schlussphase wenig zustande brachten. Somit blieb es beim knappen Auswärtssieg, den wir wiederum zu großen Teilen unserem Torhüter Dominick Schwarz zu verdanken haben.

Tore: 0:1 (7.) Hannes Fluck – Schiedsrichter: Munir Hamad

Am kommenden Samstag gastieren wir erneut auswärts um 16.00 Uhr auf dem Sportplatz in Welschingen zum Derby gegen die Landesligareserve des Hegauer FV, die aktuell mit ebenfalls drei Siegen aus vier Spielen punktgleich mit uns ist.

SG TeWa vs. SG Emmingen/Liptingen 2 : 1 ( 1: 0)

Im zweiten Heimspiel der Saison konnten wir mit etwas Glück gegen einen ebenbürtigen Gegner einen Arbeitssieg erzielen und damit die ersten Heimpunkte einsammeln.
Unsere SG kam gut in die Partie und war die erste halbe Stunde die tonangebende Mannschaft. Bereits nach drei Minuten hatte Mark Zeller die erste Torchance, sein Schuss ging knapp neben das Gehäuse. In der 8. Minute wurde Steven Rodrigues im Strafraum gefoult; den fälligen Elfmeter verwandelte Marius Preter sicher und knallhart zur frühen Führung für unsere SG. Auch in der Folge blieben wir spielbestimmend. Nach Flanke von Steven Rodrigues traf Hannes Fluck den Ball nicht optimal, so dass der Gästekeeper den Ball ins Toraus abwehren konnte (14.). Ein Schuss von Steven Rodrigues aus 30 Metern war nicht platziert genug, so dass der Torhüter den Ball parieren konnte (23.). In dieser Phase der Partie versäumten wir es, die Überlegenheit in ein zweites Tor umzumünzen. Die Gäste wurden ab der 30. Minute zusehends stärker und gefährlicher; durch eigene Fehlpässe brachten wir die Gäste selber ins Spiel. Dominick Schwarz im Tor unserer SG parierte gut bei einem Schuss der Gäste (30.) und bewahrte uns zunächst vor dem Ausgleich.

Auch zu Beginn der zweiten Hälfte blieben die Gäste am Drücker. Wir konnten nach vorne nur wenige Entlastungsangriffe initiieren. Ein Freistoß von Steven Rodrigues aus 20 Metern war nicht platziert genug und daher für den Torhüter kein Problem (51.). Für ihren Aufwand wurden die Gäste in der 66. Minute mit dem verdienten Ausgleichtreffer belohnt. Danach zeichnete sich Dominick Schwarz zweimal bei weiteren guten Chancen der Gäste aus und rettete mit Glanzparaden den Ausgleich für unsere SG. Bei einem Konter konnte sich Steven Rodrigues im Mittelfeld gegen drei Gegenspieler durchsetzen und passte auf Mark Zeller, dessen Schuss aus 20 Metern kurz vor dem abtauchenden Gästekeeper aufsetzte und über diesen hinweg zum 2:1 für unsere SG einschlug (80.). In der hektischen Schlussphase kämpfte unsere SG leidenschaftlich und brachte damit dank einer starken Torhüterleistung den knappen und etwas glücklichen Sieg „nach Hause“.
Positiv zu erwähnen ist zudem die Schiedsrichterleistung von Schiri Dietlmeier, der die Partie souverän und sicher leitete.

Tore: 1:0 Marius Preter (FE.), 1:1 (66.),  2:1 (80.) Mark Zeller
Schiedsrichter: Thomas Dietlmeier (Singen) – Zuschauer: 80 

Am kommenden Sonntag gastieren wir bei der SG Stahringen/Espasingen, die bisher erst zwei Saisonspiele absolviert hat, wovon sie eines gewinnen konnte. Mit der nötigen kämpferischen Einstellung sollten wir dennoch etwas Zählbares mitnehmen können.

SG TeWa vs. SG Aach/Eigeltingen/Heudorf/Honstetten 1:6 (1:4)

Nach einer über weite Strecken schwachen Leistung wurde unsere SG nach dem Sieg im ersten Saisonspiel mit einer deutlichen Klatsche auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Aufgrund der Regenfälle war der Platz im Espelstadion wieder einmal äußerst schwer bespielbar.

Die erste Chance der Partie hatte Mark Zeller, dessen Kopfball (3.) knapp neben das Tor ging. Nach einer merkwürdigen Freistoßentscheidung des Schiedsrichters versenkte Wink den indirekten Freistoß aus 16 Metern im Toreck zur frühen Gästeführung (5.). Fünf Minuten später wurde unsere Abwehr mit einem langen Ball überspielt, Torhüter Patrick Kaiser kam unnötig aus dem Tor heraus und wurde von Wink clever überlupft; der Ball senkte sich zum 0:2 in unser Tor. Ein unnötiges Foulspiel kurz vor dem Strafraum nutzte Wink mit einem direkt ins Toreck verwandelten Freistoß zum 0:3 (13.). Der an diesem Tag überragende Gästespieler Wink traf in der 18. Minute mit einem klasse Schuss aus 20 Metern zum vierten Mal und sorgte bereits frühzeitig mit 4 Treffern aus 4 Schüssen für klare Verhältnisse. Unsere SG war durch die vier Gegentreffer sichtlich geschockt und kam kaum ins Spiel. Nach Foul an Mark Zeller legte sich Steven Rodrigues aus 17 Metern den Ball zum Freistoß zurecht; wir hatten Pech, dass der Freistoß nur an die Torlatte ging (33.). Kurz darauf konnte der Gästekeeper einen Schuss gerade noch über die Torlatte lenken. In der 38. Minute konnte David Böhm nach einem guten Spielzug aus 3 Metern zum 1:4 abstauben. Zwei Minuten später scheiterte Steven Rodrigues am Gästekeeper. In der 43. Minute nahm der Schiedsrichter (wieso auch immer) die zuvor gegen einen Gästespieler gezückte gelb-rote Karte zurück. Kurz vor der Pause (44.) setzte sich Kay Hofmann gegen drei Gegenspieler durch, sein Schuss aus 16 Metern konnte der Gästekeeper mit den Fingerspitzen über das Tor lenken. Somit ging es beim „Wasser-Glücksspiel“ mit 1:4 in die Halbzeitpause.

Die Zuschauer hofften auf ein weiteres Aufbäumen unserer SG in der zweiten Hälfte. Als der Schiedsrichter in der 53. Minute eine deutliche Abseitsstellung übersah und Edbauer zum 1:5 einnetzte, war die Partie endgültig gelaufen und unserer Mannschaft der „Zahn gezogen“. Auf dem tiefen Geläuf, das immer mehr einem Rübenacker ähnelte, gelang unserer Mannschaft nach vorne in der zweiten Hälfte gar nichts mehr. Nicht eine Torchance war für uns in Hälfte zwei zu verzeichnen. In der Schlussminute kamen die Gäste – begünstigt durch unzureichendes Abwehrverhalten – gar noch zum sechsten Treffer zum 1:6-Endstand.

Am kommenden Wochenende hat unsere SG spielfrei und kann sich somit zwei Wochen „die Wunden lecken“, bevor in zwei Wochen erneut im Espelstadion das nächste Spiel gegen die SG Emmingen/Liptingen ansteht.

Tore: 0:1 (5.), 0:2 (10.), 0:3 (13.), 0:4 (18.) jeweils Wink, 1:4 (38.) David Böhm, 1:5 (53.)  Frederik Edbauer; 1:6 (90.) Pagliazzo
Schiedsrichter: Rochus Hermann (Konstanz) – Zuschauer: 90

FC Überlingen II vs. SG TeWa 0:7 (0:2)

Gegen die Landesligareserve erwischte unsere SG einen guten Saisonstart und konnte nach einer guten Leistung verdient einen klaren Auswärtssieg landen.

Die erste Chance des Spiels hatten die Gastgeber nach fünf Minuten, als Patrick Kaiser im Tor unserer SG über den Ball schlug, die Überlinger dies aber zum Glück nicht nutzen konnten. Mit dem ersten Angriff gelang uns gleich der Führungstreffer; Marius Preter spielte einen klasse Pass über die gesamte Abwehr in den Lauf von Steven Rodrigues, der den Torhüter umkurvte und zum 1:0 einschob (7.). Nur zwei Minuten später verwertete Mark Zeller einen Eckball von Marius Preter per Kopf zum 0:2. In der Folge war die Partie ausgeglichen; unsere SG stand in der Defensive sicher und ließ wenig zu. Steven Rodrigues und Mark Zeller konnten die sich bietenden Chancen zu einem weiteren Treffer vor der Halbzeit nicht nutzen. Kurz vor der Pause rettete Patrick Kaiser mit einer Glanzparade per Faustabwehr und verhinderte den Anschlusstreffer.

Auch in der zweiten Hälfte waren wir die aktivere Mannschaft. Nach einem blitzschnell vorgetragenen Gegenangriff schoss Marko Frank aufs Tor; den vom Torhüter abprallenden Ball konnte Steven Rodrigues zum 0:3 abstauben (54.). Eine Minute später flog ein Überlinger Spieler nach einem Faustschlag gegen Marko Frank verdientermaßen mit „rot“ vom Platz; damit war der Widerstand der Gastgeber endgültig gebrochen. Wir nutzten die Überzahl zu weiteren Toren. Eine klasse Vorlage von Yannick Brake nutzte wiederum Steven Rodrigues zum 0:4 (60.). Fünf Minuten später setzte sich Jochen Hock im Strafraum gut durch und passte auf Yannick Brake, der den Ball auf Steven Rodrigues weiterleitete; dieser schob den Ball zum 0:5 ein. Nach einer Freistoßflanke von Dominik Brake stand Steven erneut goldrichtig und netzte erneut ein (70.). Die Gastgeber trafen bei ihrer einzigen nennenswerten Chance in Hälfte zwei nach 80 Minuten nur die Torlatte. Den Schlusspunkt der Partie setzte der an diesem Tag überragende Steven Rodrigues, der nach Vorlage von Dominik Brake mit seinem sechsten Treffer den 0:7-Endstand erzielte.

Sechsfacher Torschütze
Steven Rodrigues

Schiedsrichter: Linus Ide

Tore: 0:1 (7.) Steven Rodrigues, 0:2 (9.) Mark Zeller,
0:3 (54.), 0:4 (60.), 0:5 (65.), 0:6 (70.), 0:7 (87.) jeweils Steven Rodrigues