SG TeWa vs. FC Schwand./Wornd./Neuh. 2:2 (0:1)

In einer von zahlreichen Torchancen geprägten unterhaltsamen Partie, die ein fulminantes Ende hatte, konnte unsere SG mit etwas Glück einen Punkt ergattern.
Die erste Chance hatten die Gäste nach einem Freistoß aus 18 Metern, den Dominick Schwarz im Tor unserer SG gerade noch per Faustabwehr entschärfen konnte (5.). Ein Schuss von Marco Schuhwerk aus halbrechter Position, der das Tor verfehlte, war unsere erste Offensivaktion (12.). Nach Flanke von Marco Schuhwerk kam Björn Köberlin einen Schritt zu spät (20.). Zwei Minuten später hatten wir Pech, dass Björn Köberlin nur den Außenpfosten traf. Nach einem schnell vorgetragenen Angriff der Gäste waren wir in der Defensive nicht im Bilde, Lohmüller konnte am langen Pfosten unbedrängt zur Gästeführung einschieben (25.). In der 32. Minute kamen die Gäste erneut zu einer guten Einschussmöglichkeit, der Schuss ging aber knapp am Tor vorbei. Eine Minute später kam unsere SG zur ersten Großchance, als Marco Schuhwerk mit einem guten Pass bedient wurde, mit seinem Schuss aber am Torhüter scheiterte. Im Gegenzug kamen die Gäste zu einer 100%-igen Chance; der Stürmer lief alleine auf unser Tor zu und schoss zum Glück über das Gehäuse. In der 44. Minute spielten die Gäste einen prima Pass in die Schnittstelle unserer Abwehr; der Stürmer lief alleine auf das Tor zu und schoss knapp am Tor vorbei. Somit ging es mit einer knappen Gästeführung in die Halbzeitpause.

Unsere SG kam motiviert aus der Kabine. Nach Freistoß von Marius Preter konnte Mark Zeller mit einem wuchtigen Kopfball ins Toreck den Ausgleich erzielen (48.). Fünf Minuten später setzte sich Manuel Tenoth gut durch, passte in den Lauf von Björn Köberlin, der den Ball auf Mark Zeller weiter leitete; dieser erzielte den vermeintlichen Führungstreffer, der vom Schiedsrichter aber wegen Abseits aberkannt wurde. Der Spielzug hätte ein Tor verdient gehabt. Auch den Gästen wurde nach einem schönen Spielzug wegen einer knappen Abseitsstellung ein Tor aberkannt. (63.). In der 67. Minute wurde Marks mit einem guten Zuspiel bedient, kam frei stehend zum Abschluss, konnte den Ball aber nicht im Tor unterbringen. Als sich zwei SchwaWo-Abwehrspieler nicht einig waren, ging Mark Zeller dazwischen und eroberte den Ball; sein Schuss konnte aber gerade noch abgeblockt werden (73.). Eine Minute später köpfte Mark Zeller nach einer Flanke von Manuel Tenoth über das Tor. Bei einem Konter der Gäste waren wir nach 77 Minuten nicht konsequent in den Zweikämpfen; die Flanke wurde vor dem einschussbereiten SchwaWo-Spieler von uns selbst per Eigentor zur Führung ins Tor eingeschoben. Danach blies unsere SG zur Schlussoffensive. Hendrik Mutzel kam in der 86. Minute frei zum Schuss, aus fünf Metern schoss er aber den Torhüter an. Eine Minute später konnte der Gästekeeper einen Schuss von Hannes Fluck aus 18 Metern nur abklatschen, weder Hendrik Mutzel noch Mark Zeller brachten den Ball im Tor unter, so dass der nächste Hochkaräter vergeben wurde. In der 89. Minute konnte sich Hendrik Mutzel über außen gut durchsetzen, passte auf Mark Zeller, der den Ball auf Marco Schuhwerk abprallen ließ. Dieser traf mit einem platzierten Flachschuss aus 12 Metern ins rechte Toreck zum umjubelten Ausgleichstreffer für unsere SG. In der Nachspielzeit waren wir in der Defensive erneut viel zu offen und nicht eng genug am Mann. Zu allen Überfluss wurde der Gästespieler im Strafraum von den Beinen geholt. Den fälligen Elfmeter konnte Dominick Schwarz mit einer „Monsterparade“ abwehren; mit den Fingerspitzen lenkte er den Ball um den Pfosten und sicherte uns damit das Unentschieden. Beim anschließenden Eckball trafen die Gäste noch den Außenpfosten. Danach pfiff der Schiedsrichter die Partie ab, die wahrlich nichts für schwache Nerven war. Wir konnten uns somit über einen Punktgewinn freuen.

Tore: 0:1 (25.) Lohmüller, 1:1 (48.) Mark Zeller, 1:2 (77.) Eigentor, 2:2 (89.) Marco Schuhwerk

Schiedsrichter: Axel Amann – Zuschauer: 85

Autor: R. Maus

FSG Zizenhausen/Hi/Ho – SG TeWa 2:2 (1:1)

Auf schwer bespielbarem Platz fanden wir gut in die Partie.
In der 7. Minute hatten wir durch einen Kopfball von Leon Maier die erste Chance, die der Torhüter parierte. Hendrik Mutzel scheiterte nach gutem Spielzug ebenfalls am Torhüter (15.).  Eine Minute später passte Björn Köberlin auf  Simon Brake, der frei zum Schuss kam und direkt auf den Torhüter schoss. Danach kamen die Gastgeber besser ins Spiel. Dominick Schwarz im Tor unserer SG verhinderte mit zwei Glanzparaden die Führung der Gastgeber (36). In der 41. Minute setzten sich die Gastgeber auf der linken Seite gut durch und passten in de Mitte, wo Klink mit einem abgefälschten Schuss zur Führung für die FSG traf. In der Nachspielzeit gelang uns nach einer kurzen Ecke durch einen Schuss von Marco Schuhwerk vom Strafraumeck in die lange Torecke der verdiente Ausgleich.

In der zweiten Hälfte war die umkämpfte Partie ausgeglichen. In der 57. Minute gab Marius Preter nach langer Verletzungspause sein Comeback. Leon Maier erkämpfte sich im Mittelfeld den Ball, setzte sich gut durch und passte auf Marco Schuhwerk, der mit einem platzierten Schuss aus 20 Metern die Führung für unsere SG erzielte (65.). Vier Minuten später setzte sich Manuel Tenoth mit einem Lauf über den halben Platz gut durch, scheiterte aber mit einem zu schwachen Abschluss am Torhüter. Danach verpassten wir, die sich bietenden Konterchancen konsequent auszuspielen, so dass die Gastgeber weiter im Spiel blieben. Kurz vor Schluss profitierten sie von einem Ballverlust unsererseits und konnten doch noch den Ausgleichstreffer erzielen (86.). Zwei Minuten später konnte Dominick Schwarz sich auszeichnen und einen Schuss entschärfen.
Somit blieb es beim insgesamt leistungsgerechten Unentschieden, das sich unsere SG mit einer guten kämpferischen Leistung verdient hatte. Mit ein wenig mehr Cleverness wäre aber durchaus auch ein Sieg drin gewesen.

Tore: 1:0 (41.) Klink, 1:1 (45.+2) Marco Schuhwerk, 1:2 (65.) Marco Schuhwerk, 2:2 (86.) Shrei – Schiedsrichter: Detlef Markgraf

Am kommenden Sonntag empfangen wir im Espelstadion den Tabellennachbarn FC Schwandorf/Worndorf/Neuh. zum nächsten Heimspiel. Unsere junge Truppe hofft dabei auf die lautstarke Unterstützung durch unsere Fans und wird versuchen, den zweiten Saisonsieg einzufahren.

Autor: R. Maus

SG TeWa II vs. SV Riedheim II (3:0) 5:0

Nach dem knappen 1:2 Auswärtssieg gegen Hausen in der Vorwoche, geht es nun am
Sonntagmorgen als Spitzenreiter gegen den SV aus Riedheim.
Manchen Spielern auf dem Platz könnte es besser gehen, aber wenn der Bräutigam vom vorabigen Jungesellenabschied höchst persönlich auf dem Platz steht, müssen die anderen natürlich auch ran.
Die erste Halbzeit beginnt furios. Nach einem langen Ball aus der Innenverteidigung von Pierre Saier auf Janosch Kern, kann dieser sich in der fünften Minute im Laufduell gegen seinen Gegenspieler durchsetzen und schiebt den Ball souverän ins linke untere Eck ein. In der 16. Minute gibt es nach einem abgefälschten Torschuss eine Ecke für die TeWa. Die Hereingabe wird von Christopher Nutz getreten und der Vorlagengeber vom 1:0 Pierre Sailer setzt die Kugel mit dem Kopf unter die Latte.
In der 23. Minute ist wieder Janosch Kern an der Reihe. Nachdem Rene Maier sich über die linke Seite samt Ball nach vorne gearbeitet hatte, schob dieser das Spielgerät in die Mitte und Janosch Kern platzierte das Leder unhaltbar in die Maschen des Tornetzes.
Mit dem Stand von 3:0 geht es in die Pause.

Unsere Verteidigung ließ heute nichts anbrennen. Am Spielstand änderte sich in der zweiten Halbzeit nichts, bis zur 60. Minute, als Janosch Kern von der linken Seite von Tobias Maus bedient wurde und das Leder zum 4:0 im rechten unteren Eck platzierte.
Das Tor zum 5:0 Endstand macht dann Manuel Nutz. Nach einem Pass in den Lauf aus dem Mittelfeld von Tobias Bury setzt sich Manuel Nutz auf der rechten Seite gegen den Verteidiger durch, zieht in die Mitte und schließt wie ein gewisser Holländer, der mal beim FC Bayern gespielt hat, vom Sechszehnereck mit seinem starken linken Fuß ab.

Autor: A. Gschlecht

SG TeWa vs. Hegauer FVII 2:1 (2:0)

Gegen die Landesligareserve des Hegauer FV konnte unsere SG vor großer Zuschauerkulisse aufgrund einer guten kämpferischen Leistung und dem nötigen Spielglück den ersten Saisonsieg erzielen und drei wichtige Punkte einfahren.
Bereits in der 2. Minute hatten wir die erste Torchance; Steffen Bollin flankte auf Marco Schuhwerk, dessen Schuss vom Gästekeeper abgewehrt werden konnte. In der 9. Minute scheiterte Mark Zeller am Torhüter, nachdem Hendrik Mutzel den Ball gut erorbert hatte. Im Gegenzug hatten wir Glück, dass der Schuss der Gäste an die Torlatte krachte. Nach einem gut vorgetragenen Konter schoss Björn Köberlin aus 20 Metern aufs Tor, Hendrik Mutzel setzte nach und drückte den Ball aus kurzer Distanz zur Führung für unsere SG ins Netz (28.). Die mit Unterstützung von drei Mann der ersten Mannschaft gut aufgestellten Gäste kamen immer wieder gefährlich vor unser Tor, die Abwehr stand jedoch sicher; zudem war Dominick Schwarz im Tor unserer SG ein sicherer Rückhalt. Nach 38 Minuten war das Glück erneut auf unserer Seite, als die Gäste den zweiten Lattentreffer zu verzeichnen hatten. Zwei Minuten später faustete Dominick Schwarz bei der nächsten Rettungstat den Ball auf Steffen Bollin, der den Ball auf Björn Köberlin weiterleitete; Björn nutzte seine Schnelligkeit, überlief die Abwehrspieler, umkurvte den Torhüter und vollendete zum umjubelten 2:0 für unsere SG, mit dem es in die Halbzeitpause ging.

Zu Beginn der zweiten Hälfte setzten die Gäste uns weiter unter Druck. Bei einem Entlastungsangriff übersah der Schiedsrichter leider das Handspiel der Gäste im Strafraum und verweigerte uns den Elfmeter (53.). Zwei Minuten später gelang dem Hegauer FV nach einem Freistoß durch Bayer der Anschlusstreffer. Danach drängten die Gäste auf den Ausgleich, wir hatten bei Kontern aber auch Einschussmöglickeiten. Die Partie blieb bis zum Ende umkämpft und spannend; mit großem Einsatz und Kampf konnte unsere junge Truppe den knappen Vorsprung über die Zeit retten und den ersten Saisonsieg einfahren. Danach konnten wir mit unseren Fans den Saisonstart feiern.

Tore: 1:0 (28.) Hendrik Mutzel, 2:0 (40.) Björn Köberlin, 2:1 (55.) Julian Bayer

Schiedsrichter: Markus Wetter – Zuschauer: 200

Am kommenden Wochenende spielt unsere SG am Samstag um 16.00 Uhr bei der FSG Zizenhausen/Hindelwangen/Hoppetenzell.

Autor: R. Maus

SV Hausen a.d.A. vs. SG TeWa 3:3 (1:2)

Dank einer deutlichen Leistungssteigerung zum ersten Saisonspiel konnte unsere SG trotz zahlreicher Ausfälle in einem gutklassigen Spiel mit etwas Glück, aber letztlich verdient, den ersten Saisonpunkt einfahren.
Wir erwischten einen guten Start in die Partie. Hendrik Mutzel setzte in der 8. Minute gegen den Torhüter gut nach und konnte den Ball erobern; seinen Schuss wehrte der Torhüter noch ab, den Abpraller schob unser Youngster Steffen Bollin clever mit seinem ersten Tor bei den Aktiven zur Führung ein. Zwei Minuten später verhinderte Dominick Schwarz im Tor unserer SG mit einer Glanzparade bei einem gut getretenen Freistoß aus 20 Metern den Ausgleich. In der 22. Minute setzte Steffen Bollin den unsicheren Keeper der Gastgeber unter Druck, luchste ihm den Ball ab, nahm das Gastgeschenk an und versenkte den Ball zum 0:2. In der Folge setzten uns die spielerisch starken Gastgeber unter Druck. Mit einem unhaltbaren Schuss ins Toreck aus 16 Metern gelang ihnen der Anschlusstreffer (32.). Bis zur Pause blieben die Gastgeber am Drücker und drängten uns in die Defensive; dank gutem Einsatz konnten wir den knappen Vorsprung in die Halbzeitpause retten.

Kurz nach der Pause verfehlte ein Schuss von Hendrik Mutzel das Tor nur knapp (49.). Die Gastgeber blieben auch in der zweiten Hälfte tonangebend und und die spielbestimmende Mannschaft; unsere Defensive konnte aber zunächst den Angriffen standhalten. Bei einem gut vorgetragenen Konter hatte Hendrik Mutzel die große Chance zum dritten Treffer; er lief auf den Torhüter zu, scheiterte aber mit seinem Schuss am gut reagierenden Keeper der Gastgeber (65.). Kurz darauf setzte sich der starke Spielmacher der Gastgeber klasse gegen zwei Mann durch und schob den Ball zum Ausgleich ins Netz (68.). Danach verloren wir in der Defensive kurz den Überblick und waren unsortiert. Hausen nutzte dies eiskalt; Dominick Schwarz konnte einen Schuss noch abwehren, gegen den Abpraller war er aber chancenlos (69.). Mit diesem Doppelschlag drehten die Gastgeber die Partie innerhalb von zwei Minuten zu ihren Gunsten.
Unsere junge Truppe fing sich danach aber wieder und kämpfte mit viel Herzblut gegen die drohende Niederlage. Steffen Bollin scheiterte mit seinem Schuss am Torhüter (73.). Nach Flanke von Marco Schuhwerk ging der Schuss von Björn Köberlin ebenfalls knapp über das Gehäuse (78.). In der Schlussphase vergab Jochen Hock eine gute Chance zum Ausgleich (85.). Der Schiedsrichter ließ zwei Minuten nachspielen; in der 92. Minute setzte sich Björn Köberlin außen klasse durch und zog in den Strafraum, wo er von den Beinen geholt wurde; folgerichtig entschied der Schiedsrichter auf Elfmeter. Diesen konnte Jochen Hock zum umjubelten 3:3-Ausgleichstreffer verwerten. Danach pfiff der Schiedsrichter die Partie ab. Somit konnte sich unsere junge SG verdientermaßen den ersten Saisonpunkt sichern und belohnte sich für eine engagierte Leistung.

Tore: 0:1 (8.) Steffen Bollin, 0:2 (22.) Steffen Bollin, 1:2 (32.) Stenkamp, 2:2 (68.) Da Silva Harrabi, 3:2 (69.) Aichem, 3:3 (90.+3) Jochen Hock

Schiedsrichter: Sebastian Reif

Am kommenden Sonntag empfangen wir im Espelstadion in Tengen die Landesligareserve des Hegauer FV zum zweiten Heimspiel der Saison. Wenn die Mannschaft an die Leistung vom Hausener Spiel anknüpfen kann und mit demselben Einsatz zu Werke geht, sollte hoffentlich der erste Saisonsieg möglich sein. Wir bitten unsere Fans um Unterstützung unserer jungen Truppe bei diesem Derby.

SG TeWa II vs. PTSV Nordstern Singen-Schlatt 4:0

Seit letztem Sonntag ist die Sommerpause für unsere geliebte Zwoote vorbei und damit hat der Kampf um die Punkte wieder begonnen. Große personelle Veränderungen sind bei unserer zweiten Mannschaft nicht zu verzeichnen. Sogar der Trainer Michael Waldvogel steht bei diesem ersten Saisonspiel gegen PTSV Nordstern Singen-Schlatt wieder an der Seitenlinie und das, obwohl er sein Amt zum Ende der letzten Saison eigentlich niederlegen wollte.
Die TeWa startet gut in die Partie und hat einige sehr gute Chancen, die jedoch zu Beginn noch alle vergeben wurden. Dafür mitverantwortlich ist auch der gegnerische Torwart, der so spielt, dass man glatt denken könnte, dass er am Vortag noch gegen die Bayern für Borussia Mönchengladbach zwischen den Pfosten stand.
So dauert es bis in die 34. Spielminute bis unser Toptorschütze der Vorsaison Janosch Kern den Ball aus 25 Metern ins linke untere Eck befördert. Bereits neun Minuten später erhöht Janosch Kern nach einer Flanke von Martin Isak auf 2:0. Mit diesem Ergebnis geht es auch in die Halbzeit.

Die zweite Hälfte des Spiels geht so weiter, wie die Erste aufgehört hat. Die TeWa lässt hinten wenig bis gar nichts zu und erspielt sich vorn viele vielversprechende Chancen. Diese werden jedoch immer wieder vergeben, da der Gegner immer wieder einen Fuß zwischen Ball und Tor bekommt.In der 64. Minute bekommen die Spieler des PTSV den Ball nicht richtig geklärt. Dieser landet nach etwas Gestochere bei Janosch Kern, welcher ihn in die Mitte auf Tobias Maus flankt. Der verwandelt ihn gekonnt mit einem Seitfallzieher. Auch nach diesem Tor geht es wie gehabt weiter. Die Zwoote spielt sich schön vors Tor, vergibt jedoch eine Chance nach der anderen.
Unser Topstürmer Janosch Kern bekommt beispielsweise an der Kante des Fünfmeterraums den Ball und kann frei aufs Tor schießen. Ganz nach dem Motto „nobody’s perfect“ landet der Ball jedoch nicht im Tornetz oder an der Latte, sondern eher in der Region der Eckfahne. Dieser Fehler wird jedoch schnell wieder ausgebügelt, da er in der 89. Minute einen Elfmeter herausholt. Diesen verwandelt er souverän flach rechts zum 4:0 Endstand.

Autor: A. Gschlecht

SG TeWa vs. SG Buchheim/Alth./Talh./Kreenh. 0:2

Unsere junge Mannschaft musste im ersten Saisonspiel gleich Lehrgeld bezahlen und eine verdiente Niederlage einstecken.
Von Beginn an waren die Gäste die aggressivere Mannschaft. In der 2. Minute konnte Hendrik Mutzel einen Schuss gerade noch abblocken. Eine Zeigerumdrehung später ging ein Schuss der Gäste knapp am Gehäuse vorbei. Nach einem Abwehrfehler spielten wir den Ball direkt in den Lauf eines BAT-Spielers, der das Geschenk aber nicht nutzen konnte. Unser Spiel war geprägt von Unsicherheiten und ungenauen Zuspielen, so dass wir die kompakt stehende Defensive der Gäste nicht in Gefahr bringen konnten. In der 29. Minute verhinderte Dominick Schwarz im Tor unserer SG bei einem schnellen Gegenzug der Gäste deren Führung. In der 35. Minute hatten wir Glück, dass ein Schuss der Gäste haarscharf am Tor vorbei ging. Bis zur Halbzeit hatten wir keine eigene Torchance zu verzeichnen und waren mit dem torlosen Remis gut bedient.

Kurz nach der Pause musste der Gästekeeper erstmals eingreifen; der Schuss aus 18 Metern war jedoch nicht platziert und damit kein Problem (46.). Die Gäste blieben weiterhin die klar bessere Mannschaft und gewannen deutlich mehr Zweikämpfe; unsere jungen Spieler müssen sich noch an das körperbetonte Spiel gewöhnen. In der 50. Minute verfehlte ein Schuss erneut nur knapp unser Tor. Nach einer Ecke hatten wir durch Marco Schuhwerk die erste richtige Chance; der BAT-Keeper konnte den Ball aber parieren (54.). Kurz darauf hatten wir bei einem Freistoß der Gäste aus gut 25 Metern, der an Freund und Feind vorbei segelte, Glück, dass der Ball knapp neben dem Pfosten einschlug. Hannes Fluck konnte in der 56. Minute gerade noch einen Schuss des Gästestürmers Schell abblocken. Björn Köberlin setzte sich nach 58 Minuten gut durch und flankte auf Mark Zeller, dessen Schuss noch abgeblockt werden konnte. In der 66. Minute wurde ein Schuss von Blender abgefälscht, Dominick Schwarz konnte mit einer Glanzparade den Ball gerade noch um den Pfosten lenken. Beim folgenden Eckball waren wir im Tiefschlaf, so dass Rudolf unbedrängt zur verdienten Führung für die Gäste einköpfen konnte.
Auch in der Schlussphase waren die Gäste stets gefährlich, konnten aber zum Glück mehrere gute Einschussmöglichkeiten nicht nutzen. Bei uns ging nach vorne weiterhin nicht viel zusammen, so dass wir die Gäste nicht in Bedrängnis bringen konnten. Nachdem Schell in der 85. Minute bei einer Großchance den Ball über das Tor hämmerte, gelang Liehner in der Nachspielzeit nach einem Konter mit einem Schuss in den Torwinkel der entscheidende zweite Treffer zum verdienten Auswärtssieg für die Gäste.
Unsere Mannschaft muss in den kommenden Partien noch deutlich zulegen.

Tore: 0:1 (66.) Rudolf, 0:2 (90. +1) Liehner

Schiedsrichter: Thomas Gauggel (Singen) – Zuschauer: 75

Autor: R. Maus

SG TeWa vs. SV Orsingen-Nenzingen 0:6 (0:5)

Völlig chancenlos war unsere SG gegen den Tabellenführer und Meisterschaftsanwärter aus Orsingen-Nenzingen und musste eine verdiente „Klatsche“ hinnehmen. Die erste Chance der Partie hatte unsere SG nach 3 Minuten durch einen Schuss von Timo Keller aus 18 Metern, der aber deutlich über das Tor ging. Fortan übernahmen die Gäste aber das Kommando. Bereits in der 4. Minuten vergaben sie eine Großchance, als sie frei stehend die Torlatte trafen und der Nachschuss knapp vorbei ging. Drei Minuten später waren wir in der Abwehr viel zu wenig aggressiv, Probst spielte mit Leichtigkeit zwei Mann aus und versenkte die Kugel flach im Toreck zur frühen Führung (8.). Zwei Minuten später übersah der Schiedsrichter eine deutliche Abseitsstellung; Stemmer nahm das Geschenk an, lief alleine aufs Tor zu und schoss clever zum 0:2 ein. In der 13. Minute setzten sich die Gäste außen wieder ohne die nötige Gegenwehr durch, Torhüter Robin Hofmann segelte an der scharfen Flanke vorbei, die Stemmer am langen Eck unbedrängt zum 0:3 einköpfen konnte. In der 31. Minute setzte sich Steffen Bollin gut durch, sein Schuss ging aber am Tor vorbei. Zwei Minuten später brachten wir in der Defensive den Ball wieder einmal nicht aus der Gefahrenzone, die Gäste bedankten sich uns schossen zum 0:4 ein. In der 37. waren wir in der Abwehr wieder nicht im Bilde, Goalgetter Trisner konnte ohne erkennbare Gegenwehr und ohne Reaktion des Torhüters den Ball zum 0:5 einschieben. Nach einer desolaten Vorstellung ohne erkennbares Zweikampfverhalten ging es mit dem 0:5, mit dem wir noch gut bedient waren, gegen einen in allen Belangenen überlegenen Gegner in die Kabine.

In der zweiten Hälfte schienen die Gäste beinahe Mitleid mit unserer SG zu haben und schalteten offensichtlich drei Gänge zurück. So kamen wir etwas besser in die Partie und zu gelegentlichen Offensivaktionen. Ein Schuss von Philipp Fluck aus 18 Metern war aber zu unplatziert und daher kein Problem für den Torhüter (47.). Eine Minute später ging ein guter Schuss von David Böhm aus 16 Metern an die Torlatte. In der 50. Minute konnte sich Robin Hofmann im Tor unserer SG endlich einmal auszeichnen und per Fußabwehr klären. Nach einem guten Spielzug ging der Schuss von Philipp Fluck knapp am langen Eck vorbei (56.). Nach Pass von Philipp Fluck konnte der Schuss von Steffen Bollin vom Torwart pariert werden (72.). In der 76. Minute gelang Orsingen-Nenzingen nach einer guten Flanke, bei der die Abwehr wiederum zu passiv agierte, per Kopf der sechste Treffer. Die letzte Chance für unsere SG hatte Philipp Fluck, dessen Schuss aber noch zur Ecke abgefälscht werden konnte (81.).
Wenigstens ließen wir auch durch die erfolgten Umstellungen in der zweiten Hälfte weniger zu und gewannen auch mehr Zweikämpfe. In der ersten Hälfte liefen wir im Abwehr- und gesamten Defensivbereich ohne Einsatz nur nebenher, was die cleveren Gäste ausnutzten. Letztlich konnten wir uns beim Gegner bedanken, dass die Niederlage nicht noch höher ausgefallen ist.

Tore: 0:1 (8.) Probst, 0:2 (10.), 0:3 (13.) Stemmer, 0:4 (33.), 0:5 (37.) Trisner, 0:6 (77.) Maier

Schiedsrichter: Johannes Hecker (Owingen) – Zuschauer: 140

Am kommenden Sonntag gastieren wir zum letzten Saisonspiel beim Tabellenzweiten Bodman-Ludwigshafen. Nur wenn hier von Beginn an mehr Leidenschaft gezeigt wird und der Einsatz der zweiten Hälfte an den Tag gelegt wird, kann eventuell eine weitere deutliche Schlappe verhindert werden.

SG TeWa II vs. SV Büßlingen 5 : 1 (0 : 1)

Wer in der Schule in Geographie etwas aufgepasst hat, der weiß, dass die Clubheime der beiden Vereine nur gut sieben Kilometer auseinanderliegen. Es steht also ein Derby an. Den Spielern merkte man vor dem Spiel noch nichts an. Es lag aber eine Spannung in der Luft, die sonst nur im Revierderby oder dem Hamburger Stadtderby spürbar ist.
Vor dem Spiel gab unser Trainer, welcher von Technogewummere aus der gegnerischen Kabine untermalt wurde, noch einmal letzte Anweisungen und machte uns klar wie wichtig dieser Derbysieg ist, auch wenn für uns in der Tabelle nach oben und unten nichts mehr geht.

Das Spiel startete und war sofort sehr hart und körperlich. Nachdem Leonard Jenz bereits in der zehnten Minute grob an der Mittellinie gefoult wurde, musste der Schiedsrichter schon die erste gelbe Karte zücken.
Nach vielen Fehlpässen in der Anfangsphase kommen wir nun immer besser ins Spiel und schließen auch aufs Tor ab. Eine zwingende Chance ist jedoch leider nicht dabei. Büßlingen versucht es mit langen Bällen. Diese werden jedoch von unserer Innenverteidigung bestehend aus Rene Maier und Dieter Heizmann, welche zusammen schon über 80 sind, entweder abgefangen oder abgelaufen. In der 44. Minute gelingt es dem Gegner dann jedoch doch unsere Verteidigung zu überspielen. Der Ball landet unhaltbar in unserem Tor zur schmeichelhaften Führung der Gäste. Danach pfeift der Schiedsrichter ab, da Halbzeit ist.


Die zweite Hälfte startet gut. Ein gegnerischer Verteidiger lässt in der 48. Minute im eigenen Sechzehnmeterraum ein Bein stehen, über welches unser Flügelflitzer Leonard Jenz fällt. Der Unparteiische zeigt folgerichtig auf den Elfmeterpunkt. Janosch Kern schiebt den Ball lässig ins linke untere Eck. In der 55. Minute spielt Marco Fluck einen Zuckerpass durch die gegnerische Verteidigung zu Leonard Jenz. Dieser verwandelt souverän zum 2:1 Führungstreffer. Ein paar Minuten später kreiert Martin Isak eine Großchance. Den Torwart hatte er schon mit einem Haken und einer Körpertäuschung überwunden, doch ein Büßlinger konnte auf der Linie klären.
Es dauerte trotzdem nur bis zur 63. Minute, bis der Torwart der Gäste wieder hinter sich greifen musste. Leonard Jenz dribbelt sich von der linken Seite auf das Tor zu und bringt den Ball im rechten langen Eck im Tor unter.
Der Man of the Match Leonard Jenz ist aber immer noch nicht zufrieden mit seiner Leistung und veredelt seine Leistung noch, indem er in eine flache Hereingabe grätscht und diese am Torwart vorbei in die Tormaschen lenkt. Nach dieser zwanzigminütigen Gala bleibt er direkt auf dem Platz liegen und lässt sich auswechseln. Die letzte Woche, in der er durchgehend den Nicht-Abstieg seiner geliebten Hertha gefeiert hat, hat wohl doch ihre Spuren hinterlassen.
Martin Isak macht dann zwei Minuten vor Schluss den Sack zu. Er bekommt einen langen Ball auf die rechte Seite geschlagen, diesen nimmt er gekonnt an, lässt seinen Gegenspieler stehen und zimmert das Spielgerät ins untere rechte Eck zum Endstand von 5:1.

Autor: A. Gschlecht

FSG Ziz./Hind./Hopp. vs. SG TeWa 1:0 (0:0)

Unsere SG zeigte beim klar favorisierten Gastgeber nach zuletzt schwachen Leistungen eine deutliche Leistungssteigerung und musste nach einer kämpferisch guten Partie eine unglückliche Niederlage hinnehmen.
Von Beginn an war unsere Mannschaft dieses Mal hellwach und kam gut in die Zweikämpfe. Die erste Chance des Spiels hatte unsere SG nach 7 Minuten, als Mark Zeller mit seinem Schuss am Torhüter scheiterte. Nach einem schnellen Gegenangriff der Gastgeber konnte sich Robin Hofmann im Tor unserer SG erstmals auszeichnen (21.). Pech hatten wir in der 32. Minute als nach einer kurz ausgeführten Ecke der Schuss von Marko Frank an die Latte krachte. Im Gegenzug kamen die Gastgeber zu einer guten Einschussmöglichkeit, die von Robin Hofmann pariert werden konnte. Wieder nur kurze Zeit später hatte Yannick Brake die Chance zur Führung auf dem Fuß, schoss aber knapp daneben. Nach 41 Minuten konnte Robin Hofmann einen Schuss zur Ecke klären. Kurz vor dem Pausenpfiff köpfte Jochen Hock den Ball aus der Gefahrenzone, so dass es torlos in die Pause ging.

In der zweiten Hälfte verstärkten die Gastgeber ihre Offensivbemühungen und drängten uns zusehends in die Defensive. Dank der guten kämpferischen Einstellung der gesamten Mannschaft konnte die FSG aus ihrer Feldüberlegenheit aber kein Kapital schlagen und kam nur zu wenigen zwingenden Aktionen. Bei einem der wenigen Entlastungsangriffe hatten wir erneut Pech; Phlipp Fluck setzte sich gut gegen einen Gegenspieler durch und lief alleine auf das Tor zu, scheiterte mit seinem Schuss aber am Pfosten (80.). Zwei Minuten später hatten die Gastgeber eine Riesenchance, schossen aber knapp am Tor vorbei. Mit einem unhaltbaren Sonntagsschuss aus 18 Metern in den Torwinkel gelang den Gastgebern in der 86. Minute doch noch der schmeichelhafte Siegtreffer. Unsere SG hätte sich nach gutem Kampf ein Unentschieden redlich verdient gehabt. Letztlich fehlte uns bei zwei Aluminiumtreffern das Spielglück, so dass die Mannschaft enttäuscht ohne Punkte die Heimreise antreten musste.

Tore: 1:0 (86.) Keller-Fröhlich – Schiedsrichter:Timo Salwik

Zum letzten Heimspiel der Saison empfangen wir am kommenden Samstag um 16.00 Uhr den Tabellenführer Orsingen-Nenzingen im Espelstadion. Als krasser Außenseiter wird unsere Mannschaft versuchen, an die Leistungssteigerung der FSG-Partie anzuknüpfen, um dem Favoriten möglichst ein Bein stellen zu können. Zu diesem schwierigen Spiel hofft die SG auf die Unterstützung durch unsere Fans.

Autor: R. Maus