SV Büßlingen vs. SG TeWa II 0:4 (0:1)

Nachdem die letzte Saison in der Kreisliga B aufgrund Corona abgebrochen wurde, hat man sich in dieser Zeit als Mannschaft und Verein dafür ausgesprochen freiwillig in die Kreisliga C Staffel 2 abzusteigen. Somit stand zum Beginn der neuen Runde 2021 / 2022 am ersten Spieltag das Stadtderby gegen den SV Büßlingen an. Nachdem die Vorbereitung mit einer bis dahin sehr ungewohnte hohe Teilnahme an aktiven Spielern positiv verlaufen ist und das Team kein Verletzungspech getroffen hat, konnte das neue Trainergespann um Michael Waldvogel, Marco Fluckund Tobias Maus auf einen breit aufgestellten Kader der zweiten Mannschaft zurückgreifen. Somit fuhr man mit 16 Mann nach Büßlingen zum Derby.

Nachdem der Schiedsrichter das Spiel angepfiffen hat, drückte die Zwoote gleich von Anfang an auf ́s Gas und schaffte sich dadurch mehr Spielanteil sowie Ballbesitz. Durch das Übergewicht erspielte man sich gute Gelegenheiten zum Torerfolg, lies dies jedoch durch Bader, Maier, Gilli, Kern und Isak fahrlässig liegen. Trotz der Überlegenheit spürte man in den eigenen Reihen die Nervosität. Dies zeigte sich durch Fehlpässe, fehlende Körpersprache und geringe Kommunikation auf dem Spielfeld. Nachdem unser Stürmer Bader in der 41. Spielminute am 16 Meter Strafraum Eck unsanft vom Gegner von den Beinen geholt wurde, fasste sich Kern ein Herz und hämmerte den Freistoß direkt und unhaltbar in den langen Winkel rein. Mit der 1 zu 0 Führung ging es somit in die Halbzeitpause. Die Halbzeitpause wurde genutzt, um die Defizite aufzuarbeiten; die Mannschaft entschied sich früher und weiter vorne den Gegner unter Druck zu setzen.

Dies wurde so auch sofort umgesetzt – dadurch wurde der SV Büßlingen weit in die eigene Hälfte gedrückt. Den Erfolg aus dem hohen Pressing ernteten wir in der 55 Spielminute. Nachdem sich Grambau über die rechte Seite durchsetzte und den Ball in den Strafraum zurücklegte, vollendete der eingerückte Maier den Ball gezielt ins Tor. Nun merkte man dem Gegner an, dass dieser gebrochen war und für keinerlei Entlastung mehr sorgen konnte. Folglich nutze dies unser Stürmer Zendler in der 67. Spielminute aus und erhöhte auf das inzwischen klar verdiente 3 zu 0. Der letzte Treffer zum 4 zu 0 war eine Kopie des 2 zu 0, hier setzte sich Grambau erneut stark auf der rechten Seite durch und legte den Ball auf den einschussbereiten Kern in den Strafraum zurück. Kern schob den Ball dann auch trocken in das Tor. Trotz anfänglicher Nervosität geht der Sieg nach den 90 gespielten Minuten in dieser Höhe absolut in Ordnung.

Vorschau: Am zweiten Spieltag erwarten wir den FC Steißlingen 3 um 10.30 Uhr in Watterdingen auf dem Sportplatz. Nachdem Steißlingen am ersten Spieltag eine hohe Niederlage einstecken musste, können wir uns auf Gegenwehr und Wiedergutmachung des Gegners einstellen. Dennoch hoffen wir beim Heimspieldepüt in der neuen Runde die weiße Weste zu behalten und freuen uns auf die gewohnt gute Zuschauermenge.

Tore: 41. Minute: Janosch Kern, Direkt Verwandelter Freistoß
> 55. Minute: Rene Meier, Assist Jens Grambau
> 67. Minute: Michel Zendler, Assist ?
> 80. Minute: Janosch Kern, Assist Jens Grambau

Schiedsrichter:Stephan Cladder

Autor: Johannes Gilli

SC GoBi II vs. SG TeWa > Spielabbruch wegen Regens🌧️

Gegen die Landesligareserve zeigte unsere SG ein klasse Spiel, wurde durch den Spielabbruch des Schiedsrichters wegen Unbespielbarkeit des Platzes aber um ihren verdienten Lohn gebracht.

In der 5. Minute erkämpfte sich Tobias Hock den Ball, lief mit Tempo auf das Tor der Gastgeber zu und versenkte den Ball zur frühen Führung für unsere SG. Mit einem direkt verwandelten Freistoß aus 7 Metern an die Unterkante der Latte gelang den Gastgebern der Ausgleich (13.). Kurz danach konnte sich Patrick Kaiser im Tor unserer SG bei der nächsten Chance der Gastgeber auszeichnen und den Schuss parieren. Tobias Hock nahm einen guten Pass von Dominik Brake gekonnt an und verwertete den Ball zum 1:2 für unsere SG (20.). Nach einem gut getimten Flankenball von Simon Brake grätschte ein Abwehrspieler den Ball aus 5 Metern ins eigene Tor zum 1:3 (30.). Kurz vor der Pause stand Philipp Fluck nach einem Freistoß von Marius Preter am langen Pfosten goldrichtig und schob zum 1:4 ein. In der Pause begann es dann stark zu regnen.

Der Schiedsrichter pfiff die Partie pünktlich wieder zur zweiten Hälfte an. Aus dem Gewühl heraus kamen wir kurz nach Spielbeginn zunächst durch Mark Zeller und dann durch Marco Schuhwerk zum Schuss; beide Schüsse konnten von der vielbeinigen Abwehr geblockt werden, den Abpraller schob aber Marius Preter zum 1:5 ein. Zur Verwunderung pfiff der Schiedsrichter zwei Minuten später die Partie ab, da seiner Meinung die Verletzungsgefahr für die Spieler durch die starken Regenfälle zu groß gewesen sei. Anstatt das Spiel nur zu unterbrechen, schickte er die Spieler zum Duschen in die Kabine. Kurz darauf hörte der große Regen auf und eine halbe Stunde später war der Platz wieder erstaunlich abgetrocknet und wäre wieder spielbereit gewesen. Die Gastgeber hatten (wohl wegen des deutlichen Rückstands) aber keine Lust mehr, die Partie wieder aufzunehmen, so dass es beim Spielabbruch blieb.

Es wird spannend werden, wie hier verbandsseitig nun entschieden wird. Schade auf jeden Fall für unsere Spieler, dass sie für ihre starke Leistung nicht mit drei Punkten belohnt wurden.

Tore: 0:1 (2.) Tobias Hock, 1:1 (13.) Gruber, 1:2 (20.) Tobias Hock, 1:3 (30.) Eigentor, 1:4 (44.) Philipp Fluck, 1:5 (48.) Marius Preter

SG TeWa vs. SG Aach/Eigeltingen/Heudorf/Honstetten 3:1 (2:1)

Beim ersten Heimspiel der Saison erwischte unsere SG einen Traumstart und erzielte mit der ersten Aktion gleich den Führungstreffer; Marius Preter passte am Sechzehner auf Tobias Hock, der den Ball ins lange Eck einschob (2.). Einem Freistoß von Steven Rodrigues um die Mauer fehlte der Dampf, so dass der Torhüter klären konnte (5.). Nach einer Ecke von Marius Preter köpfte Hannes Fluck über das Tor (12.). Besser machten es die Gäste in der 22. Minute, als sie per Kopf nach einem Eckball den Ausgleich erzielen konnten. In der 28. Minute störte Steven Rodrigues gut und konnte dem Gästeabwehrspieler den Ball abnehmen und schob den Ball clever am Torhüter vorbei zur erneuten Führung für unsere SG ins Netz, mit der es in die Pause ging.

In der 54. Minute setzte sich der agile Tobias Hock außen gut durch; seine gut getimte Flanke über die gesamte Abwehr der Gäste erreichte Steven Rodrigues, der mit einem klasse Schuss das 3:1 erzielte. Die Gäste gaben sich aber noch nicht geschlagen. In der 57. Minute verfehlte ein Schuss der Gäste knapp das Gehäuse, drei Minuten später parierte Tobias Maus im Tor unserer SG bei einem Konter glänzend und verhinderte den Anschlusstreffer. Nach einem Getümmel im Strafraum kam Tobias Hock aus 16 Metern zum Schuss, der vom Gästekeeper glänzend pariert wurde (67.). Nach einem guten Konter der Gäste ging der Schuss des Stürmers knapp am langen Eck vorbei (71.). In der 74. Minute setzte sich Hannes Fluck gut durch und flankte auf Tobias Hock, dessen Flugkopfball der Gästekeeper mit den Fingerspitzen noch über die Latte lenken konnte. Die große Chance zur endgültigen Entscheidung vergab Hannes Fluck, der nach einem guten Diagonalball von Marius Preter auf Steven Rodrigues von diesem mustergültig bedient wurde, den Ball aber aus 11 Metern übers Tor schoss (82.). Kurz vor Spielende verfehlte ein Schuss von Hannes Fluck erneut knapp das Gehäuse (88.). Im Gegenzug hatten wir bei einem Pfostenschuss der Gäste das Glück auf unserer Seite. Auch in der Nachspielzeit vergaben die Gäste nochmals eine Großchance, so dass es nach einer guten Mannschaftsleistung beim verdienten 3:1-Sieg für unsere SG blieb, die damit den ersten Dreier der Saison einfahren konnte.

Tore: 1:0 (2.) Tobias Hock, 1:1 (22.) Magyarosi, 2:1 (29.) Steven Rodrigues, 3:1 (54.) Steven Rodrigues

Schiedsrichter: Michael Schulz (Konstanz) – Zuschauer: 160

(Autor: Rainer Maus)

SV Gailingen vs. SG TeWa II 5 : 1

Beim direkten Tabellen Nachbar aus Gailingen ging es am 9. Spieltag weiter in der Vorrunde.
Der SV Gailingen war bis dato mit sechs Punkten, zwei Zähler hinter uns. Aufgrund der Tabellen-Konstellation konnte man einen spannenden Abstiegskampf erwarten. Nach den Niederlagen in den vergangenen Spielen, waren wir motiviert und wussten, um die Wichtigkeit in diesem Spiel zu punkten, um nicht auf einen direkten Abstiegsplatz zu rutschen. Wie in den Spielen zuvor wurden wir von der Gegnerischen Mannschaft vorgeführt und in die eigene Hälfte gedrückt. Ballbesitz war Mangelware und so kam es wie es kommen musste. Bereits nach 12 Minuten lag man mit 1 zu 0 hinten. Nach dem frühen Rückstand kam kein Erwachen und man lies den Gegner weiter gewähren. Spielerisch leicht überrannte uns der Gegner und erhöhte in der 25 Spielminute auf 2 zu 0. In den ersten 30 Minuten lies der Gegner uns keinerlei Chance. In den letzten 10 Minuten der ersten Halbzeit änderte sich jedoch die Situation und unsere Zwoote erarbeitete sich die ersten Torchancen. Kurz vor Halbzeit Pfiff hatten wir mir Michael Zendler sogar die dicke Chance auf 1 zu 2 zu verkürzen, jedoch behielt der gegnerische Torhüter die Oberhand. Zum Ende der ersten Halbzeit hatten wir dann deutlich höhere Spielanteile und erarbeiteten uns große Torchancen.

In der 60. Minute erzielte dann Michael Zendler den verdienten Anschlusstreffer nach starker Vorbereitung von Janosch Kern. Wir drückten den Gegner weiter in die eigene Spielhälfte, um den Ausgleich zu erlangen. Jedoch ergaben sich durch das hohe Stellungsspiel gefährliche Konterchancen für den SV Gailingen. Nachdem dann die Kräfte deutlich schwanden übernahm der Gegner in der letzten Viertelstunde wieder die Hand im Spiel. Ab der 84. Spielminute erhöhte Gailingen dann noch auf 5 zu 1 zum Endstand. Aufgrund der verschlafenen ersten 30 Spielminuten geht die Niederlage in Ordnung, dennoch muss man sagen das, dass Ergebnis 2 Tore zu Hoch ausging.

Das Positivste aus Sicht unserer Zwooten an dem gebrauchten Spieltag war das wir mit unsere Nummer 10 Janosch Kern wieder nach längerer Verletzungspause begrüßen durften.

Vorschau: Am nächsten Spieltag erwarten wir den VFB Randegg um 10:30 Uhr in Watterdingen auf dem Sportplatz.
Wir wissen das es nicht einfach wird zu punkten, dennoch hoffen wir auf die gewohnt gute Zuschauer Menge.

Tore:                                    60. Minute Michael Zendler, Assist: Janosch Kern
Schidsrichter:                    Karsten Küpfer

SV Volkertshausen vs. SG TeWa 4:1 (1:0)

Aufgrund Verletzungen/Krankheiten traten wir stark ersatzgeschwächt beim bisher punktlosen Tabellenletzten an und mussten erneut eine bittere Niederlage hinnehmen.
In der 5. Minute hatten wir bei einem Lattentreffer Glück. Unsere SG zeigte in der ersten Halbzeit ein ganz schwaches Spiel und konnte sich keine Chancen erarbeiten. In der 42. Minute waren wir in der Abwehr viel zu weit von den Gegenspielern weg, die Gastgeber nutzten den „Corona-Abstand“ zum Führungstreffer.
Auch in der zweiten Hälfte wurde unser Spiel nicht viel besser. Die erste Chance hatten wir in der 58. Minute durch Simon Brake, dessen Schuss knapp daneben ging. Patrick Kaiser im Tor unserer SG klärte nach 66 Minuten per Faustabwehr direkt vor die Füße der Volkertshauser, die sich bedankten und zum 2:0 einschoben. Begünstigt durch einen Torwartfehler gelang Marius Preter per Freistoß drei Minuten später der Anschlusstreffer, wodurch kurzzeitig etwas Hoffnung aufkeimte. Wir zeigten jedoch zu wenig Biss und ließen die letzte unbedingte Entschlossenheit vermissen, so dass wir kaum gefährlich vor das Volkertshauser Tor kamen. In der 86. Minute „bedienten“ wir die Gastgeber mit einem Fehlpass in der Defensive, Bechler ließ clever zwei Abwehrspieler aussteigen und traf zum 3:1. Damit war die Partie entschieden; nach einem Freistoß gelang den Gastgebern in der Schlussminute gar noch das 4:1 zum verdienten ersten Saisonsieg.
Mit der gezeigten Einstellung wird es auch in den kommenden Wochen schwierig werden, in die Erfolgsspur zurückzufinden. Abstiegskampf ist nun endgültig angesagt, der auch angenommen werden muss!

Tore: 1:0 (42.) Schüller, 2:0 (66.) Parrilla, 2:1 (69.) Marius Preter, 3:1 (86.) Bechler, 4:1 (90.) Butkiewitz

Am kommenden Sonntag empfangen wir im Espelstadion den FC Wahlwies zum nächsten 6-Punkte-Spiel im Kampf um den Klassenerhalt. Die Mannschaft sollte sich unbedingt auf die Grundtugenden Biss, Wille und Kampfgeist besinnen, wenn sie nicht wiederum mit leeren Händen da stehen will. Nur mit der unbedingten Einsatz- und Zweikampfbereitschaft über 90 Minuten wird es gegen den Tabellenvorletzten möglich sein, etwas Zählbares mitzunehmen. Es ist zu hoffen, dass die Ausdauerfähigkeit in der dritten Halbzeit auch mal wieder in den ersten beiden Halbzeiten gezeigt wird.

SG TeWa II vs. FC Singen II 1:4 (1:0)

Am heutigen Heimspiel gastierte der FC Singen 2 in Watterdingen.
Wie so oft in den vorherigen Spielen drückte uns die gegnerische Mannschaft weit in die eigene Hälfte und hatte mehr Spielanteile. Dennoch stand die Defensive von unseren Zwooten sicher und man lies nur wenige Torchancen des Gegners zu. Trotz des deutlichen höheren Spielanteil des Gegners ging es in der 27 Minute dann ganz schnell und wir konnten mit 1 zu 0 in Führung gehen. Dem Tor ging ein gewonnener Zweikampf durch Johannes Gilli am Mittelkreis voraus, der dann den Ball rechts raus auf Rene Maier spielte. Rene lief zur Grundlinie, legte den Ball flach zurück in den 16 Meter Raum zu unserem Stürmer Tobias Hock, der den Ball trocken ins lange Eck rein hämmerte. Mit dem 1 zu 0 im Rücken wurde das Spiel vom Gegner ruppiger und unsportlich. Das Ergebnis waren mehrere Spielunterbrechungen und hitzige Diskussionen mit dem Unparteiischen und den Verantwortlichen des FC Singen 2. Trotz der Unruhe blieben wir unbeeindruckt und hätten vor der Halbzeitpause fast noch unser zweites Tor geschossen. Tobias Hock schoss den Ball aber leider über das Tor.

In der Halbzeit mussten wir erneut Verletzungsbedingt auswechseln. Dieses mal traf es den bis dahin stark spielenden Pierre Sailer, der kurz vor Pausenpfiff im Zweikampf die Leiste verdrehte. In der zweiten Halbzeit konzentrierte sich dann der Gegner wieder nur auf Fußball und rannte im Minutentakt unsere Defensive an. Nun ließen die Kräfte sehend nach, folglich erzielte Singen 2 in der 66. Spielminute den Ausgleich. Da kein wirkliches Aufbäumen und Gegenwehr mehr zustande gekommen ist, schoss der Gegner in der 69. Spielminute das 2 zu 1 und weitere drei Minuten später sogar die 3 zu 1 Führung. Das Endergebnis zum 1 zu 4 erzielte die Auswärtsmannschaft in der 85. Spielminute.
Trotz Erfolgreicher und Kämpferischer ersten Halbzeit geht die Niederlage sowie die Höhe des Ergebnisses aufgrund der erschreckend schlechten zweiten Halbzeit von unseren Zwooten in Ordnung.  Am nächsten Spieltag trifft man auf den SV Gailingen, welcher sich in der Tabelle auf Augenhöhe befindet. Hier gelten keine Ausreden und wichtige Punkte für den Klassenerhalt müssen das Ziel sein.

Tore:   27. Minute Tobias Hock, Assist: Rene Maier
Schiedsrichter:  Antonio Cavallo

SG TeWa vs. SC GoBi II 2 : 3 (2 : 1)

Zum wiederholten Mal mussten wir nach guter erster Hälfte und einem Leistungseinbruch in Halbzeit zwei aufgrund ausgelassener Chancen und Fehlern in der Defensive eine vermeidbare Niederlage hinnehmen.
Erneut kamen wir gut in die Partie. Yannick Brake setzte sich mit einer guten Einzelaktion gegen drei GoBi-Spieler durch und erzielte in der 7. Minute die Führung für unsere SG. Einen Freistoß von Marius Preter konnte der Gästekeeper parieren (17.). Mark Zeller vergab nach Flanke von Lars Unger aus kurzer Distanz eine hochkarätige Gelegenheit für unsere SG (22.). Zwei Minuten später scheiterte Yannick Brake bei der nächsten Großchance am Torhüter. Mark Zeller spielte ab auf Simon Brake, anstatt selbst den Abschluss zu suchen, so dass eine weitere Chance vergeben wurde (27.). In der 32. Minute machte es Mark Zeller besser und versenkte den Ball zum hoch verdienten 2:0 in den Maschen. Wie aus dem Nichts kamen die Gäste nur eine Minute später zum Anschlusstreffer; Barth konnte aus 20 Metern unbedrängt schießen und traf ins Toreck. Einen Freistoß von Patrick Maus verlängerte Marius Preter; der Ball fand aber leider erneut nicht den Weg ins Tor (39.). Die letzte Chance vor der Halbzeit hatte Hannes Fluck, der bei einem Konter den Ball nicht am letzten Mann vorbei bekam. Somit blieb es zur Pause bei der knappen Führung, die 1-2 Tore höher hätte ausfallen müssen!

Wie auch beim letzten Heimspiel schien die Mannschaft in der Pause Schlaftabletten zu sich genommen zu haben, denn von nun an beherrschten die Gäste das Geschehen und kamen besser ins Spiel, da wir zahlreiche Fehlpässe im Spielaufbau produzierten und kaum mehr Entlastungsangriffe zuwege brachten. Nach einer uncleveren Grätsche im Strafraum erhielten die Gäste einen Foulelfmeter zugesprochen, den sie sicher zum Ausgleich verwandelten (55.). Vier Minuten später wurde ein Flankenball zu kurz abgewehrt, der frei stehende Obert bedankte sich mit einem platzierten Schuss ins Eck zur Gästeführung. Danach plätscherte das Spiel auf bescheidenem Niveau vor sich hin; Spielfluss kam durch viele Abspielfehler nicht mehr zustande. In der 75. Minute konnte Patrick Kaiser im Tor unserer SG einen Schuss gerade noch abwehren. Die erste Torchance für unsere SG in der zweiten Hälfte ergab sich sage und schreibe in der 84. Minute; Kay Hofmann setzte sich gut durch und spielte aus 8 Metern quer, anstatt selbst den Abschluss zu suchen, so dass auch diese Möglichkeit vergeben wurde. In den Schlussminuten versuchte die Mannschaft, den Ausgleich zu erzielen. Ein Schuss von Marius Preter (86.) war zu schwach, so dass der Torhüter problemlos parieren konnte.
Die Bemühungen blieben erfolglos, so dass wir erneut gegen einen keinesfalls übermächtigen Gegner als Verlierer vom Platz gehen mussten. Nach dieser Niederlage und dem Negativtrend der vergangenen Wochen stehen die Zeichen ganz klar auf Abstiegskampf.

Tore: 1:0 (7.) Yannick Brake, 2:0 (32.) Mark Zeller, 2:1 (33.) Barth, 2:2 (55.) Hock, 2:3 (59.) Obert
Schiedsrichter: Niklas Schuble (Singen) – Zuschauer: 130

Im Kampf um den Klassenerhalt gastieren wir am kommenden Samstag beim Tabellenletzten SV Volkertshausen. Hier sollte ein Sieg eigentlich Pflicht sein, will man nicht noch tiefer in den Abstiegsstrudel gelangen. Im Vergleich zu den Vorwochen ist hierzu aber eine Leistungssteigerung über die volle Spielzeit erforderlich.

FC Schwandorf/Worndorf/Neuh. vs. SG TeWa 3:2 (3:0)

Aufgrund von Fehlern in der Defensive und zu wenig Durchschlagskraft in der Offensive musste unsere SG eine völlig unnötige Niederlage einstecken.
Wir hatten nach 7 Minuten die erste Torchance der Partie; nach Flanke von Marius Preter auf Mark Zeller, war dessen Schuss zu unplatziert und verfehlte das Tor der Gastgeber. Eine Doppelchance von Hannes Fluck und Mark Zeller brachte ebenfalls keinen Treffer (20.). Mit ihrer ersten Offensivaktion gelang den Gastgebern in der 21. Minute der Führungstreffer. Mit der zweiten Aktion gelang Schwa-Wo sechs Minuten später dank gütiger Mithilfe unserer Defensive im Nachschuss das 2:0, nachdem Dominick Schwarz zuerst noch parieren konnte. Im Anschluss an dieses Tor dezimierten sich die Gastgeber wegen Meckern mit einer gelb-roten Karte, so dass wir gut eine Stunde in Überzahl spielten. Marius Preter hatte Pech, dass sein Freistoß an die Unterkante der Latte krachte. Gänzlich wurde der Spielverlauf auf den Kopf gestellt, als die Gastgeber mit der dritten Offensivaktion nach einem Freistoß den dritten Treffer erzielten (39.).

Etwas Hoffnung keimte auf, als uns in der 53. Minute das 3:1 durch Mark Zeller gelang, der einen Schuss von Patrick Maus ins Tor verlängerte. In der Folge drängten wir die Gastgeber in die Defensive, es entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor. Immer wieder waren aber die Pässe zu ungenau; wir spielten gefällig bis zum Strafraum, die entscheidenden letzten Pässe kamen aber nicht an, so dass wir trotz Überlegenheit nur zu wenigen Chancen kamen und das Abwehrbollwerk nicht knacken konnten. Wenn wir wie Hannes Fluck endlich mal gefährlich zum Abschluss kamen, waren die Schüsse zu unplatziert auf den Torhüter, so dass dieser parieren konnte. In der 85. Minute erzielten wir durch Kay Hofmann den Anschlusstreffer und warfen in der Schlussphase alles nach vorne. Der Ausgleich gelang uns jedoch gegen den spielerisch sehr limitierten Gastgeber leider nicht mehr, so dass wir mit leeren Händen die Heimreise antreten mussten.
Die Niederlage schmerzt umso mehr, da sie gegen einen mittelmäßigen Gegner hingenommen werden musste, der sicherlich auch um die Abstiegsplätze mitspielen wird. Unser Trend geht leider auch Richtung Tabellenkeller.

Tore: 1:0 (21.) Glocker, 2:0 (27.) Preiss, 3:0 (39.) Reutebuch, 3:1 (53.) Mark Zeller, 3:2 (85.) Kay Hofmann
Bes.Vork.: rote Karte (29.) gegen FC Schwa-Wo
Schiedsrichter: Michael Schulz (Konstanz)

Am kommenden Sonntag empfangen wir die Landesligareserve des SC Gottmadingen-Bietingen im heimischen Espelstadion. Hier ist Konzentration und Einsatz über 90 Minuten gefordert, um den Negativtrend der vergangenen Spiele zu stoppen und hoffentlich in die Erfolgsspur zurückzufinden, da es ansonsten ruckzuck in Richtung Abstiegsplätze geht, zumal wir gegen die meisten vorderen Mannschaften noch spielen müssen.

SV Bohlingen II vs. SG TeWa II

Am heutigen Auswärtsspiel bei Bohlingen 2, war schon viel Unruhe vor dem Spiel angesagt.
Nachdem wir an den Sportplatz in Bohlingen ankamen, wurden wir kurzerhand in die Halle ins Dorf geschickt, um uns dort umzuziehen. So kam es das wir erst 30 Minuten vor Spielbeginn auf dem Platz standen, um uns warm zu machen. Die Trainer hatten einen 17 Mann Kader mit dabei, worüber vermutlich jeder Trainer einer Zweiten Mannschaft sich freuen würde, nicht aber in unserem Fall. Denn von den 17 Mann waren 5 angeschlagen und daher der Einsatz fraglich. Dies führte auch dazu, dass wir ein neues Gesicht mit Marco Schuhwerk aus der eigenen A – Jugend von Beginn an auf dem Platz sahen.
Bei Spielbeginn zog sich die Unruhe und Unaufmerksamkeit im Zuge der Spiel Vorbereitung weiter fort. Wir standen vom Gegner zu weit entfernt und rannten Ball und Mann nur hinterher. In der 17 Minute mussten wir dann – wie so oft in den Spielen zuvor – einem Rückstand hinnehmen, welcher durch einen fragwürdigen Foul Elfmeter Zustande kam. Da kein Aufbäumen unserer Zwooten nach diesem Rückstand aufkam musste man 5 Minuten später erneut ein Gegentor zum 0 zu 2 hinnehmen. Etwa ab der 30. Minute kam die Reserve der TeWa besser ins Spiel und ließ den Ball kontrollierter in den eigenen Reihen laufen. Zur Halbzeitansprache wurden die Fehler aufgearbeitet und man nahm sich viel vor.

Nachdem in der 47. Spielminute die Gastgeber einen Spieler mit der gelb-roten Karte verloren und in Unterzahl spielen musste erzielte unser Stürmer Tobias Hock in der 50. Minute den wichtigen 1 : 2 Anschlusstreffer. Hoffnung kam auf. Leider wurde in Überzahl nicht genügend investiert, um den Ausgleich zu erreichen. So war auch die 87. Spielminute symbolhaft für das gesamte Spiel, als Tobias Hock den Ball auf das leere Tor schoss, diesen aber nicht richtig traf und vor der Torlinie von dem nach gesprintetem Torhüter geklärt wurde.
Um das Spiel zusammenzufassen, haben wir heute zurecht kein Punkt verdient, da man sich mehr mit dem Gegner beschäftigte als auf die eigene Stärken zu setzen. Jetzt müssen wir am nächsten Sonntag im Heimspiel gegen die Reserve Mannschaft des FC Singen wieder geschlossen und kämpferisch auftreten, um an die Erfolge der Spiele zuvor anzusetzen.

Tore:                                    50. Minute Tobias Hock, Assist: Marco Fluck Besonderheit:                  89. Minute gelb/rot Kevin De Croos
90. Minute gelb/rot Julian Wick

Schiedsrichter:                 Stefan Lösch

SG TeWa II vs. HSK Croatia Singen 3:2 (2:1)

Am sechsten Spieltag stand die Heim Partie gegen den derzeit zweitplatzierten HSK Croatia Singen in Watterdingen an.
Viel nahm man sich an diesem schönen Herbsttag vor, so auch Taktisch. Anders als gewohnt setzten die Trainer auf ein 3-5-2 System um die Defensive zu stärken und es dem Gegner Offensiv schwer zu machen. Leider ging das in der ersten Spielminute schon nicht auf, als Singen einen langen Ball aus der Defensive über das gesamte Spielfeld in den Lauf des Stürmers schoss, und dieser problemlos ins Tor einschob. Doch als wäre nichts passiert, behielt man das System bei und erkämpfte sich immer mehr Spielanteile und Ballbesitz. In der 28. Minute war es dann soweit, Tobias  Maus zwirbelte eine scharfe Ecke von links perfekt an das Fünfer Eck, der Gegner bekam den Ball nicht weg so dass Pierre Sailer aus 20 Meter den Ball (etwas abgefälscht) unhaltbar ins Tor einnetzen konnte. Zwischenzeitlich versuchte Singen weiterhin mit langen Bällen gefährlich zu werden, doch dies wurde von der TeWa-Defensive unterbunden. In der 37. Spielminute setzte sich Tobias Maus im linken Mittelfeld im Zweikampf gut durch und schoss den Ball diagonal zu Rene Maier in den Lauf. Dieser setzte sich im Strafraum durch und legte den Ball zurück auf den 16 Meter Raum wo Tobias Hock eiskalt und per Direktabnahme flach ins linke untere Toreck abschloss. Mit der 2 : 1 Führung ging es dann in die Pause.

In der zweiten Halbzeit machte Singen ordentlich Druck und spielte immer wieder mit langen Bällen gefährlich in die Offensive. Jedoch wurde dies von der TeWa-Abwehr und dem stark aufgelegten Torhüter Martin Hoffmann immer wieder geklärt. Dadurch dass der Gegner auf den Anschlusstreffer drängte ergab sich für die Zwoote die ein oder andere Konterchance um das Ergebnis weiter auszubauen. Doch die Konterchancen zur höheren Führung wurden durch Tobias Hock liegen gelassen. In der 83. Spielminute zeigte dann Martin Hoffmann ein „BIG SAFE“. In einer eins gegen eins Situation setzte er sich gegen den HSK Angreifer souverän durch.
Das 3 : 1 viel dann in der 88. Minute, als der Ball zu Tobias Hock rechts raus gespielt wurde und dieser den Ball auf Marco Fluck weiterleitete.  Marco Fluck behielt den Überblick und legte den Ball in die Mitte zum aufgerückten Johannes Gilli, dieser schloss im eins gegen eins erfolgreich ab. In der Nachspielzeit gelang dem Gegner dann noch der Anschlusstreffer, ehe der Schiedsrichter das Spiel abpfiff.

Mit zwei Siegen in Folge reisen wir nun am nächsten Spieltag zu Bohlingen 2 um die Erfolgsserie fortzuführen.

Tore:                                    28. Minute Pierre Sailer, Assist: Tobias Maus

                                               37. Minute Tobias Hock, Assist: Rene Maier

                                               88. Minute Johannes Gilli, Assist: Marco Fluck

Besonderheit:                  89. Minute gelb/rot Johannes Gilli

Schidsrichter:                    Armando Löffler