SG Aach-Eigelt./Heud./Honst. vs. SG TeWBü 1:1 (1:1)

Unsere SG zeigte im Vergleich zum vergangenen Heimspiel gegen den Tabellennachbarn eine deutliche Leistungssteigerung. Bereits nach 3 Minuten hatten wir durch Philipp Fluck die erste Torchance. Ein Kopball von Mark Zeller ging knapp über das Tor der Gäste (10.). Bei der ersten Offensivaktion der Gastgeber fanden wir in der Defensive keinen Zugriff, so dass die Gastgeber nach 18 Minuten in Führung gehen konnten. In der Folge war die Partie ausgeglichen mit Vorteilen für unsere SG. Pech hatten wir, dass der Ball beim Schuss von Björn Köberlin aus 18 Metern von der Unterkante der Latte wieder ins Feld zurücksprang.
In der 38. Minute wurde unsere SG für ihren Einsatz belohnt; Björn Köberlin setzt sich außen gut durch und passte in die Mitte auf Philipp Fluck, der mit dem zweiten Schussversuch den verdienten Ausgleich erzielte.

In der zweiten Hälfte entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor, nämlich auf jenes der Gastgeber. Wir konnten uns zahlreiche Torchancen erspielen, scheiterten aber mehrmals am glänzend aufgelegten Torhüter der Gastgeber. Zudem versäumten wir teilweise den letzten finalen Pass zum besser postierten Mitspieler, so dass uns trotz großem Aufwand kein weiterer Treffer mehr gelang. Damit mussten wir uns letztlich mit einem Unentschieden zufrieden geben und verschenkten aufgrund der schlechten Chancenverwertung wieder einmal zwei Punkte.

Am kommenden Sonntag empfangen wir den Tabellensechsten SG Liptingen/Emmingen. Hierbei hofft die Mannschaft auf die Unterstützung durch unsere Fans und wird versuchen, Wiedergutmachung für die bescheidene Leistung beim vergangenen Heimspiel zu leisten. Wir hoffen, dass wir das Spiel wieder im Espelstadion austragen können; über die sozialen Medien werden wir den Heimspielort kurzfristig bekanntgeben.

Tore: 1:0 (19.) Jäger, 1:1 (38.) Philipp Fluck
Schiedsrichter: Karsten Küpfer

Autor: R. Maus

SG Aach/Eigelt./Heud./Honst III vs. SG TeWaBü II 0:1 (0:0)

Nach dem unsere Zweite am vergangenen Wochenende bereits Steißlingen als ersten Verfolger auf Abstand halten konnte, ging es heute wieder darum einer Mannschaft aus der Spitzengruppe der Tabelle Punkte abzunehmen. Die Ausgangslage war allerdings denkbar schlecht, denn der Mannschaft fehlten durch Urlaub, Gelb-Rot Sperre, Krankheit und Verletzung viele Akteure. So ergab es sich, dass sich eine illustre Runde aus reaktivierten „Ruheständlern“, AH-Spielern und mit Noah Gschlecht ein A-Jugendspieler auf den gekrümmten Weg durch das Wasserburgertal nach Honstetten machte.
Dort angekommen plätscherte die erste Halbzeit ohne Nennenswerte Aktionen vor sich hin. Weder unsere SG noch die Hausherren kamen zu deutlichen Torchancen. Die Defensive stand gut, in der Offensive tat man sich ohne Topscorer Tobias Hock zunächst schwer. Geduld war also gefragt. Ohne Tore ging es in die Pause.

Nach Wiederanpfiff nahm das Spiel etwas an Fahrt auf, allerdings dauerte es dann doch
bis 20 Minuten vor Spielende bis sich unsere Offensive in der Hälfte der Heimmannschaft festspielte. Viele gute Aktionen blieben aber vorerst leider ohne Erfolg. Von den Hausherren war zu dieser Zeit des Spieles nichts mehr zu sehen. Nach 85 Minuten war es dann endlich so weit: Noah Gschlecht spielte Lars Backschat von der rechten Seite aus an, dieser nahm den Ball aus vollem Lauf mit, tanzte seinen Gegenspieler aus und schob am Ende den Ball durch die Beine des gegnerischen Keepers ins Tor. Da war es, das langersehnte und überfällige Tor! In den anschließenden 5 Minuten, wachte dann auch der Gegner nochmal auf und wurde prompt gefährlich. Gleich mehrere Chancen in kürzester
Zeit konnten aber von unserem glänzend aufgelegtem Keeper Martin Hofmann mit bärenstarken Aktionen entschärft werden.
Durch eine starke Teamleistung konnte der erste Tabellenplatz der Kreisliga C Staffel 2 mit 7 Punkten Vorspruch auf Platz 2 gefestigt werden.

Tore: Lars Backschat

Autor: M. Dold

SG TeWaBü II vs. FC Steißlingen II 3:2 (1:1)

Erster gegen Zweiter – das mit Spannung erwartete Spitzenspiel der Kreisliga C Staffel 2 fand auf Grund des Ausweichens der 1. Mannschaft von Tengen nach Watterdingen in Büsslingen statt. Ein gutes Omen, denn auf dem Platz holte die 2. Mannschaft bisher alle möglichen Punkte der hier absolvierten 8 Spiele!
Das Spiel brauchte auch keine große Anlaufzeit bis zum ersten Aufreger: Im Aufbauspiel unterlief unserer Defensive ein arger Schnitzer, wodurch der mit Ball enteilte Gegner im
eigenen Sechzehner nur durch ein Foul zu stoppen war – Elfmeter Steißlingen. Scheinbar lag dann aber doch ein gewisser Druck auf dem Schützen, denn dieser zeigte Nerven und setzte den Penalty an die Latte. Glück gehabt – jetzt erst recht!
In der 9. Minute dann, kam Heiko Müller zentral mit viel Platz frei zum Schuss und traf sehenswert und unhaltbar zum Umjubelten 1:0. Die Freude hielt allerdings nicht lange, denn nur knapp 10 Minuten später sah unsere Defensive nach einem Steißlinger Steilpass erneut nicht gut aus und lies dadurch den gegnerischen Stürmer frei auf das eigene Tor zulaufen – 1:1. Die gegnerische Mannschaft versuchte daraufhin immer wieder mit weiten Bällen unsere Hintermannschaft mit ihren schnellen Spielern zu überspielen, doch für die restliche Halbzeit stand die Defensive.

Die 2. Halbzeit war bereits 20 Minuten alt, als erneut ein Steißlinge Stürmer alleine auf Keeper Martin Hofmann zulief und wiederum nur mit einem Foul zu stoppen war – wieder Elfmeter Steißlingen! Derselbe Schütze wie beim zuvor verschossenen Elfmeter trat an und traf zum 1:2. Und wieder war es Heiko Müller, der nur kurz darauf die Antwort für die SG parat hatte: Ein ungefährlicher Freistoß von der Mittellinie wurde vom gegnerischen Torwart dermaßen falsch eingeschätzt, dass der Ball zum 2:2 in das leere Tor trudelte.
Die SG TeWaBü war wieder im Spiel! Eine kräftezehrende und hitzige Schlussphase stand an, in der Tobias Hock 10 Minuten vor Ende nach schöner Hereingabe mit Links zum 3:2 traf. Auch die Tatsache, dass man die letzten 5 Minuten nach Gelb-Rot in Unterzahl zu Ende
bringen musste änderte nichts mehr am Ergebnis. Der Sieg gegen den ärgsten Verfolger im
Meisterschaftsrennen war eingetütet.
Momentan steht die SG TeWaBü 2 mit 7 Punkten Vorsprung an der Spitze der Tabelle und kann am nächsten Sonntag mit Aach/Eigentlingen einen weiteren Verfolger auf Abstand halten.
Tore: Heiko Müller (2), Tobias Hock

Autor: M. Dold

SG TeWaBü vs. FSG Zizenhausen/Hindelwangen/Hoppetenzell 1:5 (0:2)

Nach einer indiskutablen Vorstellung musste unsere SG auf dem Sportplatz in Watterdingen eine verdiente Heimklatsche hinnehmen.
Von Beginn an ließen wir die letzte Entschlossenheit vermissen und knüpften leider nahtlos an die schwache zweite Halbzeit des Steißlingen-Spiels an. Bereits nach 5 Minuten waren wir in der Defensive nicht sortiert; die Gäste setzten sich nahezu unbedrängt außen durch; der Querpass ans Fünfereck wurde von zwei Spielern verpasst, so dass die Gäste zur frühen Führung einschieben konnten. Die Zuschauer sahen in der Folge von beiden Mannschaften ein schwaches Spiel; bei unserer SG lief nach vorne nichts zusammen, ungenaue Zuspiele waren an der Tagesordnung. In der 29. Minute faustete Dominick Schwarz im Tor unserer SG den Ball direkt auf den Fuß von Biller, der den Ball aus 16 Metern zwar nicht richtig traf, mit Glück ihn aber dennoch zum 0:2 versenken konnte. In der ersten Hälfte hatten wir nur eine Torchance zu verzeichnen; in der 40. Minute schlug Philipp Fluck eine gut getimte Flanke auf Michael Hock, der den Ball aber nicht kontrollieren konnte und somit die Chance vergab.

Kurzfristig keimte etwas Hoffnung auf, als Hendrik Mutzel nach 57 Minuten mit einem Flachschuss ins Toreck der Anschlusstreffer gelang. Michael Hock wurde nach 62 Minuten bei einer Flanke angeschossen, der Ball ging aber knapp am Tor vorbei. Eine Minute später wurde Patrick Maus nach einem Foulspiel mit gelb-rot vom Platz geschickt, so dass wir erneut in Unterzahl spielen mussten. Bei einem Konter kurz nach dem Platzverweis schossen die Gäste knapp am langen Pfosten vorbei. In der 71. Minute machten sie es besser und verwandelten einen Konter zum 1:3, bei dem unser Abwehrverhalten erneut ungenügend war. Vier Minuten später bekamen wir wiederum keinen Zugriff in der Defensive; die Gäste bedankten sich und schoben clever zum 1:4 ein. In der 81. Minute wurde Hendrik Mutzel von Björn Köberlin mit einem guten Zuspiel bedient, sein Schuss war aber nicht platziert genug und daher kein Problem für den Torhüter. Den Schlusspunkt der Partie setzten die Gäste in der 91. Minute, als sich unsere SG erneut im Tiefschlaft befand, so dass die FSG nach einem Querpass unbedrängt zum 1:5-Endstand einschieben konnte. Die Gäste nutzten ihre Torchancen gegen eine schwache SG äußerst konsequent aus und konnten damit einen Kantersieg einfahren.

Tore: 0:1 (5.) Mahmood Imad Idan, 0:2 (29.) Biller, 1:2 (57.) Hendrik Mutzel, 1:3 (71.) Biller, 1:4 (75.) Schneble, 1:5 (90.+1) Klink

Bes. Vorkommnisse: gelb-rot (63.) Patrick Maus
Schiedsrichter: Oliver Huber (Rielasingen-Worblingen)
Zuschauer: 60

Am kommenden Sonntag gastieren wir auf dem Sportplatz Honstetten bei der SG Aach-Eigeltingen/Heudorf/Honstetten, die drei Puntke weniger als unsere SG aufweist. Nur mit einer deutlichen Leistungssteigerung und der nötigen Einsatzbereitschaft wird es möglich sein, unsere bisher sehr bescheidene Auswärtsbilanz (mit lediglich vier Punkten) aufzubessern.

Autor: R. Maus

SV Riedheim II vs. SG TeWaBü II 0:4 (0:1)


Sonntagmorgen 10:30 Uhr, ekliges Wetter, ekliger Platz – so weit so normal in unserer Kreisliga C.
Die Tabellenkonstellation ließ vor der Partie nicht viel Zweifel aufkommen, dass unsere Zweite (Platz 1; 34 Punkte; Torverhältnis 51:15) der haushohe Favorit gegen die 2. Mannschaft von Riedheim (Platz 11; 9 Punkte; Torverhältnis 12:41) war.
Zunächst wurden unsere Mannen jener Favoritenrolle auch gerecht:
bereits in der 1. und 4. Spielminute kam Tobias Hock in vielversprechender Position zum Abschluss, verfehlte allerdings beide Male das gegnerische Tor. Nach 7 Minuten war es dann Heiko Müller, der aus 20 Meter frei zum Schuss kam und den Ball – mit freundlicher Unterstützung des Riedheimer Keepers – zum 0:1 im Tor unterbrachte. Wer jetzt dachte der Torreigen sei nun eröffnet, wurde leider eines Besseren belehrt. Das Fußballspielen wurde im Anschluss beinahe im Kollektiv eingestellt, wodurch der Gegner besser in die Partie kam und sogar einige Torabschlüsse verbuchen konnte. Schlimmeres konnte zum Glück verhindert werden, so ging es also mit einer knappen Führung in die Pause.

Auch in der zweiten Halbzeit war man hauptsächlich damit beschäftigt die Riedheimer vom
eigenen Tor fernzuhalten, lediglich durch einige Nadelstiche nach vorne konnte etwas Entlastung geschaffen werden. Es dauerte bis zur 81. Minute, bis Manuel Stuhler das erlösende zweite Tor schoss. Dadurch war die Gegenwehr des Gegners gebrochen. Der Offensivabteilung gelang nur wenige Minuten später in Person von Tobias Hock das 0:3, quasi mit dem Abpfiff fiel nach einem Eckball das 0:4 (Eigentor). Bei weitem kein schönes Spiel, aber am Ende stehen 3 Punkte und weiterhin die Tabellenführung in den Büchern.

Tore: Heiko Müller, Manuel Stuhler, Tobias Hock, Eigentor Riedheim

Am Samstag, 30.03. um 16:00 Uhr kommt es zum Gipfeltreffen der Kreisliga C Staffel 2: Tabellenführer SG TeWaBü 2 empfängt den Tabellenzweiten FC Steißlingen 2.
Wir freuen uns über zahlreiche Unterstützung vom Spielfeldrand!

Autor: M. Dold

FC Steißlingen vs. SG TeWa/Bü 1:1 (0:0)

In der ersten Hälfte waren wir gegen den Tabellenletzten die klar spielbstimmende Mannschaft, konnten die zahlreichen Einschussmöglichkeiten aber nicht nutzen.
Die erste Chance hatten wir nach 3 Minuten durch einen Kopfball von Michael Hock, der knapp daneben ging. Eine Minute später verfehlte ein Schuss von Steffen Bollin knapp das Gehäuse. Der Schuss von Michael Hock (8.) aus 20 Metern war nicht platziert genug und daher kein Problem für den Steißlinger Keeper. Nach einem guten Spielzug ging der Schuss von Hendrik Mutzel ebenfalls knapp am Tor vorbei (17.). Die Riesenchance zur Führung hatte Michael Hock, der nach Flanke von Simon Brake frei stehend aus 6 Metern dem Torhüter den Ball in die Hände schoss (24.). Eine Minute später konnte der Torhüter der Gastgeber einen Schuss von Björn Köberlin aus 20 Metern parieren. Auch in der 30. Minute konnten wir eine Dreifachchance nicht nutzen, da die Schüsse immer zentral auf den Torhüter gingen. Im Gegenzug kamen die Gastgeber zur ersten Chance und scheiterten am Torpfosten. Beinahe wäre Philipp Fluck in der 33. Minute mit einem „Tor des Monats“ der Führungstreffer geglückt; nach einem Freistoß von Patrick Maus aus 50 Metern traf er sehenswert mit einer Direktabnahme den Innenpfosten, von wo der Ball wieder ins Feld zurücksprang. Kurz vor der Pause scheiterte Philipp Fluck am Torhüter, so dass es zur Pause trotz zahlreicher Chancen aufgrund mangelhafter Chancenverwertung beim torlosen Remis blieb.

In der Halbzeitpause schien unsere SG Schlaftabletten zu sich genommen zu haben, denn es kam ein deutlicher Bruch in unser Spiel. Wir konnten nicht mehr an die Leistung der ersten Hälfte anknüpfen, wodurch die Gastgeber besser ins Spiel kamen. Mit einem zweifelhaften Foulelfmeter gingen die Gastgeber nach 52 Minuten zu diesem Zeitpunkt überraschend in Führung. Steißlingen bekam dadurch merklich Oberwasser; zwei Minuten nach der Führung trafen sie den Torpfosten. Nach einem Konter hatte Steißlingen nach 67 Minuten eine 100%ige Torchance, als der Stürmer freistehend aus 6 Metern den Ball über das leere Tor schoss. Wir konnten uns in der zweiten Hälfte keine Torchancen mehr erspielen, da die Zuspiele zu ungenau waren. In der 94. Minute köpfte Julian Wick nach einer Ecke knapp daneben. Eine Minute später konnte unser Keeper Patrick Kaiser nach einer erneuten Ecke von  Marco Schuhwerk den Ball aus kurzer Distanz zum Ausgleich über die Linie drücken!! Aufgrund seines provozierenden Jubels gegenüber den Zuschauern wurde er vom Schiedsrichter mit gelb-rot vom Platz gestellt. So kam Yannick Armbruster zu seinem ersten Einsatz im Tor der ersten Mannschaft. Der Schiedsrichter pfiff die Partie kurz nach unserem Ausgleich ab. Aufgrund des Leistungseinbruchs in der zweiten Hälfte mussten wir letztlich mit dem Punktgewinn noch zufrieden sein.

1:0 (52.) Zhuniqi, 1:1 (90. + 5) Patrick Kaiser

Am kommenden Wochenende empfangen wir zum nächsten Heimspiel die FSG Zizenhausen/Hindelwangen/Hoppetenzell, die den 4. Tabellenplatz belegt. Es gilt zu hoffen, dass wir wiede dieselbe Einsatzbereitschaft wie im Spiel gegen den Tabellenführer Owingen-Billafingen zeigen; nur dann werden wir etwas Zählbares mitnehmen können.

Erst Ende der Woche wird sich entscheiden, ob das Spiel im Espelstadion in Tengen stattfinden kann oder wiederum nach Watterdingen verlegt werden muss. Über die sozialen Medien werden wir den Spielort kurzfristig bekanntgeben.

Autor: R. Maus

SG TeWaBü 2 vs. FC Hilzingen 3 2:1 (1:1)

Mit einer guten halbe Stunde Verspätung wurde die erste Rückrundenpartie der Zweiten Mannschaft in Büsslingen angepfiffen.
Der Grund kann kreisligatypischer nicht sein: Der zum Spiel angesetzte Schiedsrichter befand sich nicht wie vorgesehen in der Schaffhaussertraße in Büsslingen, sondern in
einer namensgleichen Straße in Büsingen.
Also ein eher holpriger Start – wobei holprig auch dietreffende Bezeichnung für das Spielgeläuf an diesem Sonntagmorgen war. Von allen Nebeneffekten, die der Spieltag bereits vor Anpfiff zu bieten hatte, ließen sich unsere Jungs nicht ablenken und kamen gut in das Spiel. Der Gegner wurde effektiv vom eigenen Tor ferngehalten und in dessen Hälfte
permanent unter Druck gesetzt. Nach einem Ballgewinn im Mittelfeld durch Heiko Müller, wurde Lars Backschaut auf der rechten Seite in Szene gesetzt, dieser hatte den Blick für Manuel Lauber in der Mitte, welcher aus kurzer Distanz mit Links zum 1:0 traf. Im Anschluss blieben weitere gute Chancen zum Ausbau der Führung leider ungenutzt. Und so lief es wie bereits in der Vorwoche: Man bekam nach einem gegnerischen Eckball ein unnötiges Gegentor und ging mit einem 1:1 in die Halbzeit.

In der zweiten Halbzeit forderte der tiefe Rasen zusehends seinen Tribut. Nach mehreren Wechseln in den eigenen Reihen, kam aber langsam wieder Schwung in das Spiel. Nach einer starken Druckphase der gesamten Mannschaft wurde Pierre Sailer im gegnerischen Strafraum zu Fall gebracht. Der Elfmeter war eine Sache für den Topscorer Tobias Hock, welcher mit seinem 12. Saisontor auf 2:1 stellte. In der Schlussviertelstunde ließ die Hintermannschaft nichts mehr anbrennen, sodass man am Ende drei verdiente Punkte zu Hause behalten konnte.

Tore: Manuel Lauber, Tobias Hock

Autor: M. Dold

SG TeWa/Bü vs. Spfr. Owingen-Billafingen 1:1 (0:0)

Gegen den haushohen Favoriten kamen wir von Beginn an gut ins Spiel.
Bereits nach 2 Minuten hatten wir durch einen Schuss von Mark Zeller, der knapp über das Tor ging, die erste Chance. Zwei Minuten später spielte Steffen Bollin den Ball klasse in den Lauf von Hendrik Mutzel, der den Ball aber nicht richtig traf, so dass der Torhüter problemlos klären konnte. Einen herben Dämpfer erhielten wir nach 21 Minuten, als Mark Zeller nach einem Foulspiel im Mittelfeld mit gelb-rot vom Platz musste. Trotz Unterzahl konnten wir dank einer tollen kämpferischen Leistung dem Tabellenführer aber weiterhin Paroli bieten. In der 31. Minute setzte sich Steffen Bollin klasse durch und lief auf das Gästetor zu; sein Schuss ging aber leider knapp am langen Pfosten vorbei. Erst in der 34. Minute musste Patrick Kaiser im Tor unserer SG bei einem Schuss der Gäste aus 16 Metern erstmals eingreifen. In der 42. Minute schlug Hannes Fluck einen Traumpass über 40 Meter auf Hendrik Mutzel, der den Ball gut annahm, mit seinem Schuss aber das Gehäuse knapp verfehlte. Kurz vor dem Pausenpfiff war Patrick Kaiser wieder zur Stelle, so dass es zur Pause in einem umkämpften Spiel beim torlosen Remis blieb.

Zu Beginn der zweiten Hälfte kamen die bis dahin trotz Überzahl harmlosen Gäste besser ins Spiel und drängten unsere SG zusehends in die Defensive. Patrick Kaiser konnte mit zwei klasse Paraden zunächst den Rückstand verhindern. In der 61. Minute setzte sich Marlon Stütz außen gut durch und passte quer auf Michael Hock, dessen Schuss gerade noch abgeblockt werden konnte. Mit einer erneuten Glanzparade fischte Patrick Kaiser einen Freistoß der Gäste aus 18 Metern aus dem Torwinkel (65.). Zwei Minuten später verloren wir 40 Meter vor dem Tor unnötig den Ball; die Gäste schalteten blitzschnell mit einem Pass in die Schnittstelle der Abwehr auf Siber, der den Ball clever zum 0:1 versenkte. Trotz Rückstand und Unterzahl kämpfte unsere SG aber weiterhin gegen die drohende Niederlage.
In der 78. Minute wurde die Mannschaft für ihren aufopferungsvollen Kampf belohnt. Ein langer Ball von Michael Hock auf Rechtsaußenposition segelte über den Torhüter hinweg an den linken Innenpfosten und von dort ins Tor zum umjubelten Ausgleich. In den Schlussminuten wäre unserer SG beinahe noch der Siegtreffer gelungen; Patrick Maus setzte mit einem guten Pass Björn Köberlin in Szene, dessen Schuss aus 16 Metern der Gästekeeper mit einer Glanzparade über das Tor lenken konnte. In der 92. Minute hatten unsere Fans bereits den Torschrei auf den Lippen, als Björn Köberlin einen Freistoß aus 18 Metern über die Mauer in den Torwinkel zirkelte, der Gästekeeper mit einer Monsterparade aber den Ball noch über die Torlatte lenken konnte.

Fast hätten wir dem souveränen Tabellenführer die erste Saisonniederlage beigefügt; den Punkt hat sich die Mannschaft mit großem Einsatz und langer Unterzahl redlich verdient. An die Leistung gilt es am kommenden Wochenende beim Auswärtsspiel am Samstag in Steißlingen anzuknüpfen.

Tore: 0:1 (67.) Siber, 1:1 (78.) Michael Hock – Bes. Vorkommnisse: gelb-rot (21.) Mark Zeller

Schiedsrichter: Oskar Roek (Öhningen) – Zuschauer: 90

Autor: R. Maus

SG TeWaBü II vs. ESV Südstern Singen II 0 : 2 ( 0 : 1 )

Eine enttäuschende Niederlage, musste unsere Zweite Mannschaft im Nachholspiel aus der Hinrunde hinnehmen.
Der ursprünglich angesetzte Termin Ende November letzten Jahres, konnte auf Grund von Unbespielbarkeit des Rasens nicht wahrgenommen werden. So ergab es sich also, dass sich unsere Mannen bereits eine Woche vor dem eigentlichen Rückrundenstart gegen eine Singener Mannschaft aus dem oberen Mittelfeld der Tabelle messen musste.
Natürlich ging man als Tabellenführer und Topfavorit in dieses Spiel, eine richtige Spielfreude zeigte sich aber leider nur über kurze Strecken im Spielverlauf.

Zu Beginn konnte man die gegnerische Mannschaft noch gut vom eigenen Tor fernhalten und das eigene Spiel aufbauen. So war es nur eine Frage der Zeit, bis sich die ersten Großchancen ergaben, wovon eine das wichtige 1 : 0 hätte sein müssen – doch immer wieder scheiterte man am gegnerischen Keeper, der die Bälle scheinbar magisch anzog. Und wie es im Fußball dann so ist: Wenn man die Tore vorne nicht macht, kriegt man sie hinten. Nach einem gegnerischen Eckball konnte der Ball nicht sauber geklärt werden und sprang einem Singener Spieler vor die Füße. Dieser spielte am langen Pfosten den einspringenden Mitspieler an, welcher in Kung-Fu-Manier das 0:1 erzielte.
Eine konkrete Antwort auf dieses Tor, hatte unsere Zweite nicht parat – so ging es zum ersten Mal in dieser Saison bei einem Heimspiel mit einem Rückstand in die Pause.

Nach der Unterbrechung war die Mannschaft um Wiedergutmachung bemüht, konkrete Torchancen blieben aber leider Mangelware. Nach einem langen Pass aus den Singener Reihen, schaltete unsere Defensive zu langsam und konnte den Gegner nur mit einem Foul stoppen, was folgerichtig mit einem Elfmeter für Singen geahndet wurde – 0 : 2. Auch wenn zu dieser Zeit noch eine gute halbe Stunde zu spielen war, konnte nichts zählbares mehr aus dem ersten Pflichtspiel 2024 mitgenommen werden

Autor: M. Dold

AFC Rinia Singen vs. SG TeWaBü 5:1 (1:0)

Nach einer ganz schwachen Vorstellung musste unsere SG im letzten Spiel vor der Winterpause verdientermaßen eine heftige Klatsche einstecken. Damit belegen wir zur Winterpause den bescheidenen 9. Tabellenplatz, von dem wir noch vom Hattinger SV verdrängt werden können, der noch ein Spiel zu absolvieren hat.

Die technisch versierten Gastgeber waren von Beginn an giftiger und konsequenter in den Zweikämpfen. In der ersten Hälfte war die Partie ausgeglichen mit leichten Feldvorteilen für die Gastgeber. Bei uns ging nach vorne gar nichts zusammen. In der ersten Hälfte hatten wir lediglich eine „halbe Torchance“ zu verzeichnen, als sich Steffen außen gut durchsetzte und auf Philipp Fluck flankte, der zu lange mit dem Abschluss zögerte und abgeblockt wurde (25.). Die Gastgeber spielten technisch gefällig, kamen aber nur selten gefährlich vor unser Tor. Kurz vor der Halbzeit trafen sie aus dem Nichts mit einem Kopfball aus 10 Metern, der als Bogenlampe unter die Torlatte fiel zur Führung, die durchaus vermeidbar gewesen wäre.
Auch in der zweiten Hälfte setzte sich unser „Fehlpassfestival“ fort; kaum einmal gelang es, den Ball in der Offensive an den eigenen Mann zu bringen, so dass unsere Stürmer völlig in der Luft hingen und die konsequent verteidigenden Gastgeber in der Defensive keinerlei Probleme hatten. Mit der ersten Offenisvaktion in Hälfte zwei erzielte Rinia den zweiten Treffer und damit bereits die Vorentscheidung (51.), da wir einen rabenschwarzen Tag erwischten und wenig bis nichts entgegen zu setzen hatten. Kurz keimte in unseren Reihen etwas Hoffnung auf, als Steffen Bollin nach einer zunächst abgewehrten Ecke aus 14 Metern mit einem Volleyschuss der Anschlusstreffer gelang (57.). Die Freude währte nur kurz, da die Gastgeber nur zwei Minuten später das 3:1 erzielten (59.), da wir wiederum defensiv zu nachlässig agierten. In der Folge dominierten die Gastgeber die Partie; Patrick Kaiser im Tor unserer SG konnte sich bei zwei gefährlich getretenen Freistößen auszeichnen. Mit einem sehenswerten direkt verwandelten Freistoß aus 18 Metern in den Dreiangel gelang Krasniqi der vierte Treffer (78.). Eine Minute später hatten die Gastgeber am Strafraum wiederum alle Zeit der Welt, so dass Hoda den Ball zum 5:1-Endstand ins Toreck schlenzen konnte. Auch in der Höhe war der Sieg letztlich verdient. Unsere SG knüpfte nahtlos an die bisherige Auswärtsschwäche an und kassierte im siebten Auswärtsspiel die sechste Niederlage.

Tore: 1:0 (41.) Krasniqi, 2:0 (51.) Hyseni, 2:1 (57.) Steffen Bollin, 3:1 (59.) Hysenaj, 4:1 (78.) Krasniqi, 5:1 (79.) Hoda

Schiedsrichter: Gordon Hügel (Konstanz)

Autor: R. Maus